SBR-Basketballer schlagen sich tapfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Bedingt durch Grippewelle und ein Parallelspiel der zweiten Mannschaft standen den SBR-Basketballern gegen Bayern nur acht Spieler zur Verfügung. Diese schlugen sich tapfer:

Vor einer tollen Kulisse von fast 500 Zuschauern konnten die Sportbund-Basketballer ihren Fans einen schönen Basketballabend liefern. Trainer Bob Miller forderte vor dem Spiel, dass seine Mannschaft leidenschaftlich zur Sache gehen solle. Seine Spieler setzten diese Vorgabe beherzt um. Vor allem in der ersten Hälfte entwickelte sich ein durchwegs ansehnliches und vor allem auch ein spannendes Basketballspiel. Die acht Sportbundler machten fehlende Größe und Athletik durch cleveres Spiel und viel Kampfgeist weg. Insgesamt gelangen den Bayern in den ersten 20 Minuten nur 30 Punkte in der verteidigungsgeprägten Partie.

Arne Steinhauer und Stephan Hlatky dominierten die Bretter und fischten einen Abpraller nach dem anderen gegen teils 20 Zentimeter größere Gegenspieler weg. Timo Fliege und Marco Lachmann sorgten auf Seiten der Rosenheimer für gute Akzente im Angriffsspiel. Insgesamt gelangen den Rosenheimern aber nur 18 Zähler gegen die ebenfalls sehr gute Defensive der Gäste. So stark das Miller-Team in der Verteidigung und beim Rebound arbeitete, so viel Pech hatten sie dann teilweise in ihren Abschlüssen. Vor allem jenseits der Drei Punkte Linie gelang keinem einzelnen Akteur auf Seiten der Grün-Weißen ein Treffer in der ersten Halbzeit. Mit einem 12-Punkte-Rückstand ging man in die Kabine.

Nach der Pause kamen die Rosenheimer besser in Schwung. Timo Fliege gelangen vier schnelle Punkte und man konnte den Rückstand nochmal auf acht Punkte verkürzen. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zwar konnten jetzt auch die Rosenheimer in Person von Marco Lachmann, Jguwon Hogges und Christian Hlatky endlich von außen einnetzen. Doch auch die Bayern kamen jetzt besser in Schwung und fanden sich besser gegen die aggressive Verteidigung der Heimmannschaft zurecht.

Nach dem dritten Viertel stand es 36 zu 61. Das Spiel war jetzt mehr oder weniger gelaufen. Doch trotzt des nun wachsenden Rückstandes gab der SBR nie auf und kämpfte bis zu Letzt sehr engagiert gegen die Münchener, die in Rosenheim seinen zehnten Sieg in Serie feierte. „Wir haben heute die Bayern mit unserer Spielweise lange ärgern können. Am Ende ging uns etwas die Kraft aus, um das Tempo konstant 40 Minuten aufrecht halten zu können", fasste Arne Steinhauer das Spiel zusammen. Am kommenden Samstag sind die Sportbundler beim aktuellen Spitzenreiter der Regionalliga den Giants Nördlingen zu Gast. Nördlingen führt derzeit mit nur zwei Niederlagen bei 17 Siegen die Tabelle souverän an.

Für den SBR spielten: Peter Breitfeld, Jguwon Hogges (9/1 Dreier), Timo Fliege (10) Nikolai Stemmer (2), Arne Steinhauer (2), Christian Hlatky (9/2 Dreier), Stephan Hlatky, Marco Lachmann (12/1 dreier)

Pressemitteilung SB Rosenheim Basketball

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser