Sieg ging an starke Berliner Staffel

+
Der Rosenheimer Valentin Schenkl (rechts) im Kampf gegen den Berliner Karem Howanisjan.

Pfaffenhofen - Über 300 Zuschauer kamen am Sonntag in den "Box-Stadl" nach Pfaffenhofen, um zum Herbstfestausklang nochmals eine Box-Matinee mitzuerleben.

Die DJK Bavaria Rosenheim konnte wieder die starke und zuverlässige Berliner Boxstaffel an den Inn holen, die schon letztes Jahr beim Publikum gut ankam. Der Boxring Eintracht Berlin reiste mit zwölf Kämpfern wie vereinbart an, sodass dann elf Kämpfe zustande kamen.

Erfreulich war, dass der Heimverein sieben eigene Kämpfer über die Waage schicken konnte. Aleksandar Radovanovic, der vom Sportbund zur DJK Bavaria Rosenheim wechselte, bestritt seinen ersten Kampf im Junior-Superschwergewicht und konnte bereits in der ersten Runde einen RSC-Sieg verbuchen. Der amtierende bayerische Vizemeister im Schüler-Papiergewicht bis 44 kg, Florian Aß, setzte seine Serie an "Unentschieden" fort und konnte gegen den starken und größeren Fayes Rabih von Berlin nicht als Sieger das Seilgeviert verlassen. Ähnlich erging es Marlene Plank im Kadettinnen-Leichtgewicht, die ebenfalls über ein Unentschieden gegen Katharina Rütt von Berlin nicht hinauskam. Bei besserer Kondition wäre ein Sieg möglich gewesen. Beim oberbayerischen Meister im Kadetten-Mittelgewicht, Valentin Schenkl, machte sich die urlaubsbedingte Abwesenheit bemerkbar. Der talentierte Boxer verlor knapp nach Punkten gegen Karem Howanisjan von Berlin.

Im Männer-Halbschwergewicht zeigte Andi Gruber, der nach einem Jahr USA-Aufenthalt wieder zum ersten Mal im Ring stand, gute boxerische Fortschritte. Die dritte Runde musste er aber seinem Gegner Jonas Richter von Berlin überlassen, der Gruber mit einigen Jabs stark attackierte und Punkte machte. Der Punktsieg für Richter ging in Ordnung. Arthur Korthals, im Männer-Mittelgewicht startend, hatte unvorgesehen einen wesentlich stärkeren und kampferfahreneren Fighter von Berlin als Gegner. Die Paarung wurde richtigerweise von Trainer Robert Kutt in der ersten Runde bereits durch Werfen des Handtuches abgebrochen. Enttäuscht hat der Gastboxer vom TSV Peißenberg, Thomas Scherbluk, der im Kadetten-Papiergewicht bis 46 kg Dritter der deutschen Meisterschaft war und nun seine Punkte an den wohl etwas größeren, aber auch genau treffenden Valerie Paul von Berlin abgeben musste. Zu Beifallsstürmen war das objektive Publikum mehrmals veranlasst, als der österreichische Staatsmeister Arbi Tschakajev im Männer-Halbschwergewicht gegen Ali Adel im Ring agierte. Bei einem Kampferfolg von 26 Siegen bei 40 Kämpfen zeigte dieser Kämpfer alle Facetten eines erfolgreichen Fechtens mit Faust: kurze, fast nicht sichtbare Gerade zum Kopf und Körper, Haken in allen Variationen und wunderbare Ausweichmanöver. Der Sieg von Tschakajev, der als Gastboxer vom BC Unterberger Wörgl (Tirol) einsprang, war niemals gefährdet.

Die weiteren Ergebnisse

Schüler-Papiergewicht: Paul Wall (B) PS über Islam Elmursader (Braunau)

Junior-Leichtgewicht: Daniel Gross (Pocking) PS über Timur Dzhaborov (B)

Jugend-Mittelgewicht: Mustafa Savran PS über Ehsan Maudodi (Haar)

gz/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT