Auf dem Weg zum Titel? Sieg im Play-Off-Halbfinale

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Der Kampf um den Meistertitel geht weiter: In Marburg erkämpften sich die Innstädterinnen einen deutlichen Sieg im Play-Off-Halbfinale. Zeit zum Durchatmen bleibt aber nicht.

Basketball Damen sind im Play-Off-Halbfinale Am Karsamstag machten sich die Wasserburger Basketball Damen auf den Weg ins Georg-Gaßmann-Stadion nach Marburg, um den Einzug ins Play-Off-Halbfinale perfekt zu machen. Trotz einiger kleiner Hürden im Vorfeld-Grippe und kleinere Verletzungsprobleme im Team-erkämpften sich die Innstädterinnen einen deutlichen Sieg mit 75:46. Mit zwei Siegen in der Best-of-three-Serie haben sich die Spielerinnen nun den Einzug ins Halbfinale gesichert.

Der Kampf um den Deutschen Meistertitel geht also weiter. Zeit zum Durchatmen bleibt den Damen aber nicht. Der Auftakt für die Halbfinals ist bereits am kommenden Samstag-der Gegner steht noch nicht fest. Im Viertelfinale konnten sich die TH Wohnbau Angels aus Nördlingen und die Avides Hurricans jeweils einen Sieg in der Best-of-three-Serie sichern. Am Ostermontag ist das entscheidende Spiel für den Einzug in die nächste Play-Off-Runde. „Wir warten jetzt erst mal in Ruhe unseren Gegner ab und stellen uns dann darauf ein“, sagte dazu Wasserburgs Trainer Basti Wernthaler.

Den Wasserburgerinnen gelang in Marburg ein sehr guter Start. Gleich im ersten Viertel erwies sich Wasserburg als deutlich überlegene und stärkere Mannschaft auf dem Feld und konnte zum Ende der ersten zehn Minuten ein klares Zwischenergebnis erzielen (19:7). Ähnlich ging es auch im zweiten Viertel weiter, in dem es dem Gästen gelang ihren Vorsprung um ein paar Punkte mehr auszubauen.

Zur Halbzeit trennten sich Wasserburg und Marburg 45:17. Headcoach Basti Wernthaler lobte die Leistung seines Teams vor allem in der ersten Halbzeit: „In den ersten beiden Viertel haben wir teils sehr sehr gut offensiv und defensiv gearbeitet.“ In der zweiten Halbzeit habe das Spie, bedingt durch die souveräne Führung des Wasserburger Teams, dann Spannung verloren. Auch im dritten Viertel und vierten Viertel konnten die Gastgeberinnen aus Marburg den Damen nicht mehr gefährlich werden (59:30). Im letzten und entscheidenden Viertel konnten die Marburgerinnen einmal öfter treffen. Anne Breitreiner und Tiina Sten, die beide mit kleineren Verletzungen zu kämpfen hatten, waren beide im Einsatz.

„Beiden geht es gut und wir hatten die Möglichkeit sie zu schonen“, kommentierte Basti Werthaler. In Marburg bekam wieder jede Spielerin des Damen 1 Kaders Spielzeit, alle konnten für Wasserburg punkten. Nun gilt es sich auf das Spiel am kommenden Wochenende vorzubereiten. Am Ostersonntag haben sich die Damen einen freien Trainingstag verdient. Pünktlich zum Wochenanfang beginnen die Vorbereitungen für die erste Begegnung im Play-Off-Halbfinale mit Nördlingen oder den Avides Hurricans.

Es spielten: Shey Peddy (10 Punkte), Claudia Calvelo (2), Anne Breitreiner (6), Daniela Vogel (6), Stephanie Wagner (3), Anna Jurcenkova (10), Tiina Sten (7), Tatjana Stemmer (2), Sara Vujacic (2), Svenja Brunckhorst (5), Nicole Romeo (12), Emma Cannon (8).

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser