Spitzenspiel in der Hölle des Südens

+
Trainer Hans Brei mit seinem Team

Wasserburg - Zum Abschluss des Jahres hält der Spielplan der Damenbasketballbundesliga ein Schmankerl bereit. Der TSV Wasserburg und die Eisvögel Freiburg treffen sich in der Badria-Halle zum Spitzenspiel.

Diese Konstellation hatten wohl nur die wenigsten Experten erwartet, denn Freiburg war vorige Saison erst am letzten Spieltag dem Abstieg entronnen. Doch das Team von Trainer Harald Janzon startete mit einem furiosen Kantersieg über den Vizemeister (83:57) und entwickelte sich zu einer dominanten und konstanten Einheit.

„Sie haben ihre Frühform bestätigt, sie spielen wie aus einem Guss, 40 Minuten lang Teambasketball“, meint Wasserburgs Coach Hans Brei anerkennend vor dem Spiel am Sonntag (16.30 Uhr) zwischem Tabellendritten und Spitzenreiter. „Freiburg hat nicht den einen Star, den man ausschalten muss, das macht sie so gefährlich. Sie sind auf allen Positionen überdurchschnittlich besetzt und sie strotzen vor Selbstbewusstsein.“

Die Breisgauerinnen haben alle Spitzenspiele gewonnen: gegen Wasserburg, Saarlouis und vergangenes Wochenende auch in Marburg. Hauchdünne Niederlagen gab es nur in Oberhausen und gegen Herne. Wenn jemand aus diesem Team herausragt, dann die 33-jährige Mirna Paunovic. Mit durchschnittlich 18,6 Punkten und 5,5 Rebounds gehört die erfahrendste Freiburgerin zum Besten der Liga, ihr zur Seite stehen US-Centerin Jahzinga Tracey (12,5 / 9,6) und US-Flügel Sarah Hayes (13,2 / 5,3). Genauso wichtig ist aber, dass Tina Menz und Rückkehrerin Dana Penno weitgehend verletzungsfrei sind und der Tabellenführer so über zwei starke Aufbauspielerinnen verfügt. Letztes Jahr war diese Position die große Schwachstelle.

Erfreuliches gibt es aus dem Krankenlager des Vizemeisters zu berichten – bis auf leichte Wehwehchen nämlich nichts. Auch die Schulter von Rebecca Thoresen hat gehalten. Wie wertvoll die aggressive Flügelspielerin für Wasserburg sein kann, wurde schon gegen Leipzig deutlich. Gegen die dichte, immer präsente und sehr balancierte Freiburger Verteidigung können Thoresens Fähigkeiten zum Korb zu ziehen letztlich den Unterschied machen. „Wir werden gegen Freiburg nur wenige gute, freie Würfe bekommen, denn ihre Verteidigung ist herausragend“, meint Brei. „Deshalb ist es wichtig, von Anfang an konzentriert und 100-prozentig bei der Sache zu sein. Eines ist klar: es wird eine großartige Partie, ein echtes Spitzenspiel.“

Das der Vizemeister besser für sich entscheiden sollte, denn bei einer Niederlage wäre man bereits zwei Siege hinter den Breisgauerinnen zurück. Mit einem Erfolg kann man gleichziehen und das Zeichen setzen, dass Wasserburg heuer ein ernstes Wörtchen um den Titel mitreden will.

Auch die Fans wollen zum Abschluss des Jahres nochmal alles geben und geschlossen in „rot“ erscheinen, um die Badria-Halle zur vorweihnachtlichen „Hölle des Südens“ zu machen.

Verschiedene Aktionen

Auch gegen Freiburg werden Originaltrikots zugunsten des Nachwuchses versteigert. Es kommen die von der kompletten letztjährigen Mannschaft signierten Trikots von Rebecca Thoresen, Corry Berger und Yolanda Paige unter den Hammer. Gebote können auch per Mail abgegeben werden: wabaku@basketball-wasserburg.de

Außerdem wird Spielsponsor Auto Eder Glühwein ausschenken und ein glücklicher Fan darf sich nach der Partie über einen Motorroller freuen, der unter den Zuschauern verlost wird.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT