Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sportbund Basketballer nicht zu stoppen

Rosenheim - Der Sportbund Rosenheim hat derzeit einen Lauf in der zweiten Regionalliga Süd Ost. Auch der FC Bayern München konnte in einem hartumkämpften Spiel besiegt werden.

Das Spiel gestaltete sich in der Anfangsphase sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften versuchten durch harte Verteidigung den Gegner in die Knie zu zwingen. Dies führte aber vor allem zu vielen Ballverlusten auf beiden Seiten und einer miserable Trefferquote der beiden Kontrahenten. Das Ergebnis nach dem ersten Viertel 13:12 sprach für sich. Dies war kein Spiel für Basketballästheten.

Und auch im zweiten Viertel gelang es keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. Unter dem Korb waren die Rosenhemer zwar größenmäßig überlegen, doch leider konnten sie diesen Vorteil nicht in Zählbares verwandeln. So musste man mit einem Drei-Punkte Rückstand (26:29) in die Halbzeit gehen. Trainer Bob Miller gelang es in der Kabine, seine Spieler endlich wachzurütteln. Den Rückstand konnten die Rosenheimer zum Ende des dritten Viertels in eine kleine Führung umwandeln (40:39).

Nun gelang es den Sportbundspielern besser in die Zone der Münchener einzudringen und in der Korbnähe abzuschließen. Daniel Hamberger gelangen sechs Punkte in Folge nachdem er den Ball ein ums andere Mal von seinem Gegenspieler klauen konnte. Im letzten Spielabschnitt agierten die Rosenheimer souveräner. In der Verteidigung gelang es häufig, den Korbwurf der Bayernspieler zu verhindern und im Angriff sorgte Tobias Seitz mit einem Dreier zwei Minuten vor Spielende für die vorzeitige Entscheidung. T

rainer Bob Miller zeigte sich mit dem Resultat zufrieden. "In der zweiten Halbzeit sind wir zum Glück aufgewacht, in der ersten Halbzeit haben wir leider zu viele individuelle Fehler gemacht." Am Samstag empfangen nun die Tabellenzweiten aus Rosenheim den Tabellenersten aus Vilsbiburg zum Spitzenspiel in der Gaborhalle.

Für Rosenheim punkteten: Edwards (10), Greiser (6), Özdikmen.(4), Hlatky S. (7), Seitz (9), Sötje (9), Steinhauer (8), Fliege (2), Hamberger (8), Von Gosen (2)

Pressemeldung Soziale Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare