Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

DWD warnt vielerorts bereits mit Stufe 4

Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region

Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region

Ein Sieg zum Start in die Rückrunde

+

Strullendorf - " Ab in die Rückrunde" hieß es am Sonntag für die U17 weiblich des TSV Wasserburg. Los ging es mit einem Auswärtsspiel in Stullendorf:

Schon am frühen Morgen machten sich die Innstädterinnen auf den Weg nach Strullendorf in die Nähe von Bamberg zu ihrem Rückspiel in der WNBL Gruppe Süd gegen das Team Oberfranken. Mit dem 81:59 (39:26)-Sieg festigte die Mannschaft von Coach Michi Zovko Platz Vier und damit den Play-Off-Platz.

Hochmotiviert starteten die Wasserburgerinnen ins Spiel und zeigten sich von Beginn an von ihrer besten Seite. Sie spielten mit einer hohen Intensität und punkteten durch viele Fastbreaks und schöne Spielzüge. Vor allem auch mit der Verteidigungsleistung war der Trainer sehr zufrieden: "Unserer Defense war sehr gut. In der Offensive hätten wir noch die ein oder andere Passoption sehen können, aber daran lässt sich noch arbeiten.“ Nicht zuletzt auch durch die Nervenstärke seiner Spielerinnen sah Zovko einen klaren Sieg seines Teams.

Weiter geht es für das Wasserburger Bundesliga-Team am Sonntag um 14.30 Uhr (Luitpold-Gymnasium) gegen den Tabellenzweiten Basket-Girls Rhein-Neckar. Im Hinspiel Ende Oktober in Heidelberg konnte Wasserburg einen 20:7-Rückstand aus dem ersten Viertel egalisieren, geriet erst im letzten Spielabschnitt wieder ins Hintertreffen und musste sich letztendlich mit 43:60 geschlagen geben. Zuhause wollen sich die Wasserburgerinnen jetzt den ersten Sieg gegen eine besser platzierte Mannschaft holen.

Die Spielerinnen beim Rückrundenstart:

In Oberfranken spielten: Enya Culum (12 Punkte), Anna Fuchs (13), Annika Hartmann (8), Lena Kaup (4), Constanze Lehertshuber (6), Linda Pettersson (10), Sophie Priller (15), Annika Schütz (8), Tatjana Stemmer (2), Theresa Wartner und Sarah Zeller (3).

Pressemitteilung TSV Wasserburg