Tassilo Fricke wird Profi

+
Neu-Profi Tassilo Fricke (Mitte) bei der Präsentation seines neuen Teams NetApp, in dem auch Ralph Denk (Zweiter von rechts) die Fäden zieht.

Rosenheim - Mit deutscher Lizenz, europäischer Ausrichtung und einer neuen Sponsoringphilosophie will das junge Continental-Team "NetApp" neue Maßstäbe im professionellen Radsport setzen.

In der kommenden Saison erhalten 14 ausgewählte internationale Talente die Chance, den Radsport neu zu erleben und es sportlich bis nach ganz oben zu schaffen. Mitten drin sind auch zwei Junioren aus dem aktuellen

Die besten Voraussetzungen dafür schaffen der Namensgeber NetApp, ein weltweit tätiges IT-Unternehmen, sowie erfahrene Co-Sponsoren im Radsport. Tassilo Fricke und Michael Schwarzmann erhalten die große Chance, bei den Profis Fuß zu fassen. In der Obhut von Teammanager Ralph Denk und den Sportlichen Direktoren Jens Heppner und Enrico Poitschke entsteht ein neues Team mit einem ambitionierten Ziel: ProTour in drei Jahren. Bis dahin wollen es auch Fricke und Schwarzmann schaffen, die beim Team NetApp auch erfahrene Profis wie den Amberger Andreas Schillinger an ihrer Seite wissen.

Für Fricke und Schwarzmann erfüllt sich damit ein Traum vieler Nachwuchsrennfahrer. Vor allem mit ihren Leistungen und Ergebnissen im Verlauf der aktuellen Saison haben sie sich ins Rampenlicht gefahren. Spätestens bei der Regio-Tour, als sich Fricke mit einer furiosen Schlussetappe bis auf den zweiten Gesamtrang fuhr und zugleich auch das Trikot des besten Bergfahrers sicherte, haben die beiden Junioren aus dem Raublinger Rennstall Akzente gesetzt. Der Vertrag war Belohnung und Chance gleichzeitig.

Einen ersten Eindruck vom professionellen Radsport bekam Tassilo Fricke am Freitag während der Straßenrad-Weltmeisterschaften in Mendrisio. Dort wurde das Team NetApp der Öffentlichkeit vorgestellt. Ralph Denk, zu dessen Erfolge als Team Manager im Straßenradsport und im Mountainbike Weltcup-Siege und die Vize-Weltmeisterschaft zählen, freut sich auf die besondere Herausforderung: "Wir sind sehr stolz, dass wir in diesen Zeiten mit NetApp einen starken internationalen Partner für unser Team gefunden haben. Ohne Druck, aber mit dem ambitionierten Ziel in drei Jahren in der ProTour zu fahren, geben wir Nachwuchsfahrern aus ganz Europa neue Perspektiven."

Die Hauptgründe, sich im professionellen Radsport zu engagieren, definiert Andreas König, Senior Vice-President und General Manager EMEA von NetApp, wie folgt: "Wir haben eine Sportart gesucht, die unsere Mitarbeiter, Partner und Kunden gleichermaßen begeistert. Radsport ist genau dieser Sport."

"Im Gegensatz zu den anderen Continental-Teams haben wir den Anspruch in kürzester Zeit aufzusteigen und uns als Top-Team zu etablieren. Als Continental-Team werden wir in den Radsport einsteigen und sukzessive wachsen. Die Strukturen sind bereits jetzt professioneller ausgelegt, als es für ein Continental-Team erforderlich ist", erklärt Jens Heppner, Sportlicher Direktor des Teams, das 14 Fahrer umfasst und auf Sprinter und Klassikerfahrer ausgelegt ist. Für die erste Saison stehen Rennen wie "Rund um Köln" im Rennkalender.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT