Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tina Lutz und Susann Beucke

Großer Abschied für Olympische Silber-Seglerinnen

(von links) Susann Beucke, Ian Barker und Tina Lutz.
+
(von links) Susann Beucke, Ian Barker und Tina Lutz.

Es war noch einmal ihr großer Auftritt im olympischen Segelsport, Tina Lutz aus Holzhausen und Susann Beucke haben bei der Kieler Woche zusammen ihre Abschiedsvorstellung in der 49erFX-Klasse gegeben. Die Silbermedaillengewinnerinnen der Olympischen Spiele von Tokio gehen von nun an getrennte Wege.

Kiel - Am Ende bleibt dem erfolgreichen Duo der siebte Platz. „Das können wir verschmerzen, letztendlich zählt für uns eine tolle gemeinsame Woche und es war doch alles sehr bewegend“, so Tina Lutz.

Sie und ihre Vorschoterin Susann Beucke hatten neben dem sportlichen Programm auch jede Menge Termine zu bewältigen. Jeder wollte ein Stück von den bei Olympia so erfolgreichen Sportlerinnen erhaschen.

„Wir waren fast jeden Abend wo eingeladen, zum Glück hatten wir unsere Familien und viele Wegbegleiter mit dabei“, so die 31-jährige Steuerfrau. „Wir bleiben ja auf dem Wasser und werden sicher noch Wettfahrten bestreiten, nur nicht mehr gemeinsam. Es ist ja kein Abschied vom Segeln komplett“, fügte die Seglerin vom Chiemsee Yachtclub hinzu.

Idealer Start in den Abschiedswettkampf

Sportlich gesehen begann der Wettkampf für das Duo ideal mit einem Sieg gleich im ersten Rennen. Letztendlich war es dann der siebte Rang in der Endwertung. „Es war nicht leicht zu segeln und es ist nicht immer alles aufgegangen. Außerdem sind wir fast ohne Training gestartet“, so Lutz die sich auch über den Besuch ihres Erfolgscoachs Ian Barker freuen konnte.

Für Tina Lutz geht es nach einer kurzen Erholungsphase weiter, schließlich stehen die Vorbereitungen zu ihrer Hochzeit Ende Juli an. Da steuert sie ein neues Ziel an, den Hafen der Ehe, mit Susann Beucke natürlich, diesmal als Trauzeugin.

SHu.

Kommentare