Traunsteiner Handballer gegen Immenstadt chancenlos

Traunstein - Trotz gutem Start kein Happy End für die SCB: Die Traunsteiner Handballer müssen weiterhin auf ihren ersten Heimsieg in der Landesliga Süd warten.

Auch im zweiten Heimspiel der Rückrunde in der Landesliga Süd musste sich die Mannschaft von Trainer Herbert Wagner nach einer guten ersten Halbzeit und einem unerklärlichen Leistungsabfall in den zweiten 30 Minuten dem aktuellen Tabellenvierten, dem TV Immenstadt, deutlich mit 21: 32 geschlagen geben.

Traunstein, das wieder auf Patrick Fuchs und Simon Krumscheid zurückgreifen konnte, begann gut und konnte bis zur 10. Spielminute ein 4:4 halten, durch Tore von Moritz Angerer (Strafwurf), Patrick Fuchs und zwei schön herausgespielte Kreistreffer von Herbert Wagner. Danach waren die Gäste aus dem Allgäu am Drücker und erzielten drei Tore in Folge, wobei der groß gewachsene Rückraumspieler Ivan Scaramuca immer wieder platzierte Würfe im Netz des Traunsteiner Torwarts Christoph Bachhuber versenken konnte.

Der SBC ließ aber nicht locker und verkürzte durch einen Heber von der Rechtsaußenposition von Bastian Hollmann und Spielmacher Alex Wetsch auf 6:7. Der TV Immenstadt spielte jedoch weiterhin sehr konzentriert und diszipliniert und ließ in der Abwehr wenig anbrennen, während die „Zebras“ immer mehr Energie aufwenden mussten, um die kompakte Gästeabwehr zu überwinden. Benedikt Sperl von Linksaußen und Patrick Fuchs aus dem Rückraum sowie eine feine Einzelleistung von Bastian Hollmann führten zum 10:11 Anschlusstreffer, doch drei schnelle Tore hintereinander des agilen Kreisläufers der Allgäuer Tomislav Sikic führten wieder zu einem drei-Tore-Vorsprung. Simon Krumscheid aus der zweiten Reihe, Moritz Angerer mit einem verwandelten Siebenmeter und Manuel Schnur aus dem Rückraum erzielten dann noch weitere Treffer für die Traunsteiner zur knappen 13:15 Führung für die Gäste. Bemerkenswert für die ersten 30 Spielminuten war, dass das sicher leitende Schiedsrichtergespann keine einzige Zeitstrafe verhängen musste.

Nach dem Wechsel hofften die zahlreichen Zuschauer auf ein Aufbäumen ihrer Mannschaft, doch der SBC kam mit schweren Beinen aus der Kabine und biss sich regelrecht in der nun kaum mehr überwindbaren Gästeabwehr fest. Insgesamt dreizehn Minuten lang fand der Ball nicht den Weg in das Tor der Allgäuer, während diese mit einer Serie von sieben Treffern hintereinander die Vorentscheidung ebneten und plötzlich mit 13:22 in Führung lagen.

Fünf dieser sieben Tore ging auf das Konto des pfeilschnellen Immenstädter Linksaußen Markus Steuer, der nun nicht zu stoppen war und mit sicheren Würfen die Traunsteiner praktisch fast im Alleingang erlegen konnte. Der SBC war nun völlig von der Rolle und konnte nur noch sporadisch den Gegner in Verlegenheit bringen.

Patrick Fuchs brach dann endlich den Bann und erzielte das 14:22. Zudem wurden auf Traunsteiner Seite zwei Siebenmeter verworfen durch Moritz Angerer und Benedikt Sperl, während die Gäste alle Strafwürfe sicher verwandeln konnten. In der 51. Spielminute gab es dann die einzige Zeitstrafe in diesem überaus fairen Spiel, als Benedikt Sperl auf die Strafbank musste.

Doch dies zeigte den Unterschied an diesem Tag, denn die Allgäuer überzeugten mit einer Betonabwehr, gegen die die Kreisstädter einfach kein Mittel fanden und immer mehr resignierten. Ein Durchkommen war schier unmöglich und wenn sich einmal eine Lücke auftat, wurden zahlreiche Tormöglichkeiten liegen gelassen. Dazu kam, dass die Immenstädter nun auch zu zaubern begannen und insgesamt gelangen drei schöne Kempa-Tore von der Linksaußenposition.

Die einzigen Lichtblicke im SBC-Spiel in der zweiten Hälfte waren zwei Kreistreffer von Philipp Fuchs, zwei schnelle Tempogegenstöße von Benedikt Sperl und einige platzierte Würfe von Manuel Schnur aus dem Rückraum. Ansonsten musste der SBC neidlos anerkennen, dass man an diesem Abend seinen Meister gefunden hat.

Das Endergebnis von 21:32 war letztendlich auch in dieser Höhe verdient und damit festigten die Gäste ihren 4. Tabellenplatz, während der SBC weiterhin auf seinen ersten Heimsieg in der Landesliga Süd wartet. Nächstes Wochenende gastiert man beim Tabellenachten, der HSG Würm-Mitte, wo man mit einer besseren und konzentrierteren Spielweise zumindest eine kleine Außenseiterchance wahrnehmen könnte.

Für den SBC spielten im Tor Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß sowie Moritz Angerer (2/2), Patrick Fuchs (2) Philipp Fuchs (2), Bastian Hollmann (2), Simon Krumscheid (1), Andreas Kurzrock, Manuel Schnur (4), Benedikt Sperl (5), Maxi Toch, Herbert Wagner (2), Alex Wetsch (1). 

sn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser