Mühevoller Heimsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bastian Hollmann vom SBC Traunstein wurde einige Male arg in die Zange genommen.

Traustein - Eine wechselseitige Partie war es, die die SBC-Handballer gegen den PSV München ablieferten. Am Ende konnten sie aber doch einen knappen Sieg einfahren.

Die „Chiemgauer“ starteten hervorragend in die Begegnung und überzeugten zunächst mit einer überaus kompakten Defensivarbeit. Jürgen Markon, der nach seiner Fersenverletzung wieder mitwirken konnte und der wieder stark aufspielende Bastian Hollmann sorgten mit hohem läuferischen Einsatz nach acht Minuten für eine zwischenzeitliche 5:1-Führung, wobei Torwart Christoph Bachhuber unter anderem mit einem parierten Siebenmeter für den nötigen Rückhalt sorgte.

Nachdem Simon Krumscheid in der 11. Minute über den Rückraum das 6:2 markierte, lief beim Sportbund leider nur noch wenig zusammen. Während der SBC im Spielaufbau viel zu statisch und ideenlos wirkte und dadurch zu einigen unnötigen Ballverlusten kam, nutzte der Post-SV die Fehler in der nun viel zu passiv wirkenden Traunsteiner Defensive konsequent aus und schaffte binnen weniger Minuten den 6:6-Ausgleich.

Das Spiel auf Traunsteiner Seite verflachte nun immer mehr, wobei beim SBC nun auch noch Pech beim Torabschluss dazukam. Nachdem München darauf die erste Führung zum 7:8 erzielte, schien die Mannschaft von Trainer Herbert Wagner nun aus dem „Tiefschlaf“ wieder erwacht zu sein. Simon Krumscheid mit einem starken Anspiel auf den clever agierenden Michael Schanz sowie Spielmacher Alexander Wetsch brachten den SBC erneut mit 11:8 in Führung, doch der Post SV hielt nun gut dagegen und schaffte postwendend wieder den Anschluss zum 11:10.

Kurz vor der Halbzeitpause kassierte der SBC durch seine schlecht organisierte Defensive den erneuten Ausgleich zum 12:12, ehe Simon Krumscheid im letzten Angriff die Möglichkeit besaß die Traunsteiner wieder in Führung zu bringen. Der Wurf prallte jedoch an die Latte, wobei der mitgelaufene Bastian Hollmann den Abpraller zu Fangen bekam und die knappe 13:12-Führung zur Pause sichern konnte.

Die Halbzeitpause schien den Traunsteinern aber nicht gutgetan zu haben, denn am Traunsteiner Spielverlauf änderte sich nach wie vor nicht viel. Darüber hinaus ließ auch das Traunsteiner Rückzugsverhalten nach unnötigen Fehlpässen im Angriffsspiel gehörig zu wünschen übrig, sodass die Gäste aus der Landeshauptstadt die Führung wieder übernehmen konnten.

In der 39. Minute mussten die Traunsteiner sogar einem 18:21-Rückstand hinterherlaufen, ehe man sich nun langsam wieder auf seine durchaus vorhandenen Stärken besann. Wetsch nach einem stark eingeleiteten Spielzug über Krumscheid sowie ein Tempo-Gegenstoß über Neuzugang Stojakovic brachten den SBC ins Spiel zurück. Die Partie verlief nun sehr ausgeglichen, wobei der SBC weiterhin massive Probleme in der Defensive vorzuweisen hatte. In der Folge gelangen den „Zebras“ in der 53. Minute zwei kuriose Tore durch Stojakovic, der die Landkreishalle damit nun schlichtweg zum Toben brachte.

Der Post SV gab aber nicht auf und nutzte die wieder viel zu leichtfertigen Ballverluste der Traunsteiner konsequent aus, um mit 28:29 wieder in Führung zu gehen. Traunstein hielt aber nervenstark dagegen und sicherte sich durch zwei verwandelte Siebenmeter von Stojakovic sowie durch einen Tempo-Gegenstoß von Bastian Hollmann die erneute Führung zum 31:29.

Drei Minuten vor Spielende gerieten die Münchner durch zwei Zeitstrafen in doppelte Unterzahl und schafften zum Entsetzten der Traunsteiner Zuschauer den erneuten Anschluss zum 32:31. Bojan Stojakovic nach einem stark herausgearbeiteten Spielzug sowie Bastian Hollmann über die Rechts-Außenposition sorgten letztendlich für den mühevollen aber letztendlich verdienten 34:31-Endstand.

Am kommenden Wochenende sind die Traunsteiner spielfrei, da die Auswärtsbegegnung beim SV München Laim auf Bitten der Münchner verschoben wurde. Die spielerische Pause wird den Traunsteinern aber mit Sicherheit guttun, um die vorhandenen Schwächen in der Defensive und Offensive zu beheben. Das nächste Spiel bestreiten die „Zebras“ in zwei Wochen beim starken Aufsteiger SV-DJK Taufkirchen, der nur mit einer Top-Leistung zu bezwingen sein wird.

Für den SBC Traunstein spielten Christoph Bachhuber im Tor sowie Simon Krumscheid (5), Jürgen Markon (3), Bastian Hollmann (6), Michael Schanz (2), Alexander Wetsch (7/1), Bojan Stojakovic (9/5), Patrick Fuchs (1), Philip Fuchs, Herbert Wagner (1) und Martin Brunner.

ala

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser