Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

9:7-Sieg des TT-Bayernligisten lässt Spitzengruppe wieder näher zusammenrücken

"Es war der Hammer"

Thomas Leidel und Lukasz Gryzb waren mit insgesamt fünf Punkten Bad Aiblings Schlüssel zum Glück. Foto ERlich
+
Thomas Leidel und Lukasz Gryzb waren mit insgesamt fünf Punkten Bad Aiblings Schlüssel zum Glück.

Bad Aibling - Die Tischtennis-Herren haben mit ihrem 9:7 Erfolg gegen Thalkirchen für eine Überraschung in der Bayernliga gesorgt.

Mit ihrem sensationellen 9:7-Erfolg gegen die SpVgg Thalkirchen ließen sie die Spitze wieder näher zusammenschrumpfen.

"Es war der Hammer", meinte Mannschaftsführer Hans Wiesböck zu diesem überraschenden Erfolg gegen den Tabellenzweiten. Was seine Mannschaft an diesem Abend bot, war wirklich aller Ehren wert. Mit der 4:1-Führung sorgte man gleich einmal für lange Gesichter bei den Gästen. Allerdings machte man dann den Fehler, den Tabellenzweiten wieder ins Spiel kommen zu lassen, mit dem Ergebnis, dass man nun selber 4:5 im Rückstand lag. Lukasz Grzyb glich durch den Viersatzerfolg gegen Daniel Weber zunächst einmal aus. Dieser zweite Einzeldurchgang brachte dann doch Höhepunkt auf Höhepunkt mit sich. Unter anderem gewann Thomas Leidel in vier Sätzen gegen Sebastian Peters und stellte auf 6:5.

Die Gäste ließen nicht locker, hatten aber nicht mit Hans Wiesböck gerechnet. Der verdarb ihnen mit dem Fünfsatzerfolg gegen Miklos Szalaba gewaltig die Suppe. Nach etwa 215 Minuten - beim Stand von 8:7 - folgte dann der absolute Höhepunkt. Das Duo Grzyb/Leidel gewann nämlich das Abschlussdoppel gegen die Paarung Di Fiorio/Szalaba. Hans Röslmair meinte nur: "Wir konnten frei aufspielen, aber dass wir gewinnen werden, das habe ich nicht gedacht."

Für den TuS Bad Aibling punkteten:

Doppel: Grzyb/Leidel (2), Röslmair/Wiesböck (1)

Einzel: Grzyb, Leidel (je 2), Englmeier, Wiesböck (je 1)

eg/Oberbayerisches Volksblatt