Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Basketball Wasserburg am Inn

„Keine leichte Aufgabe“ : Vorletztes Spiel der Basketball-Damen wird spannend

Am Sonntag, den 24. Januar wird es für die Wasserburger Basketballspielerinnen spannend. Um 16 Uhr startet das Spiel gegen die Eisvögel des USC Freiburg in der Badriahalle.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Wasserburg am Inn - Die Wasserburger Basketball Damen empfangen am Sonntagnachmittag um 16 Uhr die Eisvögel des USC Freiburg in der BADRIA. Die Innstädterinnen wollen so kurz vor der Nationalmannschaftspause an den Auswärtserfolg gegen Nördlingen anknüpfen. Im Hinspiel Ende Oktober konnten die Damen vom Inn mit 84:57 in Freiburg gewinnen. Nicht mehr dabei bei Freiburg ist die Spanierin Paloma Gonzalez Vazquez. Neu dabei dafür im Vergleich zum Hinspiel ist Dominique Toussaint. Ansonsten sind es die gleichen Spielerinnen wie im Hinspiel.

Gleich vier Spielerinnen punkten bei den Eisvögeln im Schnitt zweistellig. Allen voran Danesha Provo mit 25,1 Punkten pro Partie, gefolgt von Cassidy Boensch mit 13,1 Punkten, Pauline Mayer mit 12,9 Zählern und Dominique Toussaint. Boensch sichert sich zudem noch durchschnittlich 9,0 Rebounds, unterstützt wird sie hier noch von Emily Kapitza mit 5,6 und Provo mit 5,4 Rebounds.

“Im Hinspiel haben wir sehr deutlich gewonnen, was aber nicht heißt, dass es am Sonntag auch so leicht wird. Freiburg ist mittlerweile gut eingespielt und jeder im Team kennt seine Rolle. Vor allem Provo, die mit Abstand am häufigsten auf den Korb wirft, gilt es unter Kontrolle zu bekommen und ihr erst gar nicht so viele Wurfchancen zu geben”, so Sidney Parsons.

“Uns bleiben drei Tage zwischen Nördlingen und Freiburg, um uns einerseits zu regenerieren, denn uns stecken die letzten Spiele immer noch in den Knochen, aber andererseits uns auch auf Freiburg vorzubereiten. Keine leichte Aufgabe, aber wir wollen dieses mal 40 Minuten konzentriert und fokussiert spielen!”

Am Sonntag um 16 Uhr findet in der Badria das vorletzte Spiel vor der Nationalmannschaftspause gegen Freiburg statt. Am Wochenende darauf steht noch das Spiel auswärts in Herne an. Mit zwei Siegen kann man weiterhin Keltern Verfolger Nummer eins bleiben.

Wie immer gibt es zum Spiel einen Live-Stream auf www.sporttotal.tv/basketball. Der WaBaKu zum Spiel kann auf www.basketball-wasserburg.de heruntergeladen werden.

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg - Basketball

Rubriklistenbild: © Gabi Hörndl