Rückblick der Nachwuchs-Teams des TSV Wasserburg:

Sehr zufrieden mit Teamleistungen

+
Jana Brosi konnte mit der U11 weiblich den ersten Sieg feiern.

Wasserburg - Obwohl es nicht bei allen Nachwuchs-Teams des TSV für einen Sieg gereicht hat, gaben alle Basketballmannschaften eine souveräne Leistung ab.

Auch wenn nicht alle Teams ihre Spiele gewinnen konnten, waren die Coaches der Wasserburger Basketball-Abteilung sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Mannschaften.

Besonders hervorzuheben ist die vorzeitige Kreismeisterschaft für die U18 männlich. Ihren ersten Sieg in der Bezirksliga feiern durften die Wasserburger U11-Mädels. Beim 68:10 (28:6)-Sieg in Miesbach zeigte sich, dass vor allem auch die vielen Anfängerinnen im Team schon viel dazugelernt haben. Nach der 69:73 (37:31)-Niederlage im Derby gegen den SB DJK Rosenheim liegt der Einzug in die Play-Offs um die Bayerische Meisterschaft jetzt nicht mehr in der Hand der Wasserburger U15 weiblich. Um den vierten Platz in der Bayernliga-Gruppe Süd noch zu erreichen, muss das Team von Coach Kenan Biberovic jetzt auf Ausrutscher der anderen Teams hoffen.

Sehr zufrieden mit der Leistung seiner U16 männlich war Coach Lorenzo Griffin, auch wenn die Wasserburger ihre Kreisliga-Partie in Westerndorf St. Peter letztendlich denkbar knapp mit 68:70 (38:32) verloren haben. Die Wasserburger U14 männlich setzte ihre Siegesserie fort und gewann gegen den TuS Fürstenfeldbruck deutlich mit 101:51 (42:24). Damit stehen die Innstädter weiter an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Mit einem 75:57 (37:23)-Heimsieg gegen Glonn bleibt die Wasserburger U18 männlich in der Kreisliga-Saison weiter ungeschlagen. Mit nun 10 Punkten Vorsprung vor dem zweiten Neuötting, hat sich das Team der Coaches Lorenzo Griffin und Chris Sardgon drei Spieltage vor Saisonende souverän den Kreismeister-Titel gesichert.

Die Wasserburger U17 weiblich II bleibt weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga dran. Nach dem 61:53 (28:33)-Heimsieg gegen Jahn München II sind die Innstädterinnen Tabellendritter - punktgleich mit dem Zweiten Vilsbiburg. Trotz einer guten Vorstellung hat es für die dritte Damenmannschaft des TSV Wasserburg im Spitzenspiel der Bezirksliga nicht ganz zu einem Sieg gegen den TuS Mitterfelden gereicht. Nach der 54:63 (32:29)-Heimniederlage haben die beiden Teams jetzt die Plätze getauscht und Wasserburg liegt auf dem zweiten Rang hinter Mitterfelden.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser