Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfolgreiches Heimspiel am 21. Januar in Wasserburg

Mit 99:53: Basketballerinnen schlagen Göttingen

Wasserburg - Am Ende war es wieder deutlich: Mit 99:53 (50:23) gewannen die Basketball-Damen auch ihr Heimspiel gegen Göttingen. Schon am 24. Januar geht es jetzt in der Badria-Halle um die Spitzenposition der Tabelle.

Zu Beginn der Partie des 15. Spieltages der DBBL am 21. Januar rieb sich so mancher Zuschauer verwundert die Augen ob des forschen Auftreten des Aufsteigers und Tabellenvorletzten aus Göttingen. 2:8 und 4:12 lagen die Gäste vorne und es hatte bis zur dritten Minute gedauert bis die Wasserburgerinnen ihren ersten Korb erzielen konnten

Doch dann holten sie vor allem durch zahlreiche Ballgewinne und daraus resultierende Fastbreaks Punkt für Punkt auf. Nur bis zum 16:16 konnte Göttingen noch mithalten, dann fielen bis zum Viertelende nur noch Körbe auf Seiten der Gastgeberinnen zum 39:16. Auch in der Folge domierte der amtierende deutsche Meister. Mit 21:7 und 30:14 wurden die nächsten beiden Spielabschnitte gewonnen und die heimischen Fans hofften auf den nächsten Hunderter. 

Nächsten Hunderter knapp verfehlt

Doch nach dem 96:41 in der 36. Minute stockte der Angriffsmotor etwas und es fiel nur noch ein Dreier (der insgesamt 16.), so dass der dritte Erfolg mit 100 oder mehr Punkten zwar knapp verfehlt wurde, der 99:53-Sieg war aber wieder einmal überdeutlich

Coach Nikolay Gospodinov ärgerte sich über den langsamen Start: “Das dürfen wir uns gegen bessere Gegner nicht leisten. Ich bin aber vor allem sehr zufrieden mit unseren 27 Assists, die das gute Zusammenspiel heute belegen.” Auch freute er sich darüber, dass alle seine Spielerinnen punkten konnten, sechs davon zweistellig. 

Es spielten: Haiden Palmer (9 Punkte, 5 Assists), Milica Deura (11 Punkte), Santa Okockyte (19 Punkte, 4 Assists, 5 von 7 Dreier), Petra Zaplatova (13 Punkte, 4 Assists), Sophie Perner (4 Punkte), Janae Smith (13 Punkte, 12 Rebounds), Monique Reid (16 Punkte, 14 Rebounds, 9 Assists) und Margaux Galliou-Loko (14 Punkte, 4 Rebounds).

Am 24. Januar geht es um die Tabellenspitze

Zum absoluten Spitzenspiel gegen die punktgleichen Rutronik Stars Keltern kommt es damit am Mittwochabend, den 24. Januar um 19.30 Uhr in der Badria-Halle. Hier wird sich entscheiden, wer sich die beste Ausgangsposition für die Play-Offs sichert. “Und das kann die Meisterschaft entscheiden”, so Abteilungsleiterin Gaby Brei, die auf die Unterstützung der vollen Halle zählt.

Pressemeldung TSV Wasserburg, Abteilung Basketball

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare