Endlich wieder ein Sieg für die Basketball-Herren

Wasserburg mit Mühe gegen Fürstenfeldbruck

Wasserburg/Fürstenfeldbruck - Ihre liebe Mühe hatten die Wasserburger Basketballherren bei ihrem Gastspiel in Fürstenfeldbruck. Am Ende reichte es jedoch knapp für den Sieg:

"Endlich wieder gewonnen", meinten Trainer Paz und Kapitän Biberovic nach dem harten Kampf gegen den Tabellenzehnten, die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. "Diesmal zählte allein das Resultat. Uns ist klar, dass wir in den nächsten Spielen mehr zeigen müssen." Extrem wichtig war es trotzdem, nach drei Niederlagen einmal wieder das Parkett als Sieger zu verlassen. Die Zuschauer durften sich über ein packenden Kampf freuen, dessen Ausgang bis zur letzten Sekunde offen war, allerdings war es nicht immer schön anzusehen. Beide Mannschaften waren im neuen Jahr noch sieglos und dementsprechend verkrampft ging es immer wieder zu. Insgesamt verteilten die von Lorenzo Griffin mit 27 Punkten angeführten Wasserburger die Last auf vielen Schultern vor allem dank Stefan Vollmaier (12), Chris Sardgon (10) und Thomas Ganter (9). In der Defensive standen die Wasserburger meist gut als Team, lediglich Seibold (23) und Tsirlin (17) entwischten ihnen aber zu oft.

Mit acht Siegen aus 14 Saisonspielen sieht die Tabelle von Rang sechs wieder freundlicher aus, auch wenn man sich wohl keine Gedanken mehr ums Aufstiegsrennen machen sollte. Nach einen frühen Rückstand übernahmen die Gäste schnell die Initiative und lagen bald vorne, konnten sich aber maximal auf neun Punkte Differenz absetzen und ließen die Fürstenfeldbrucker immer wieder nahe herankommen. "Das waren zu viele Ballverluste von uns heute, besonders von mir", ärgerte sich Kenan Biberovic über Unkonzentriertheiten im Angriff. Zum Ende des dritten Abschnitts schienen die favorisierten Innstädter entscheidend davongezogen zu sein (60:51). Doch auch diesmal sah man sich getäuscht: Nur magere zehn Punkte gelangen, und das ersatzgeschwächte Heimteam schnupperte an der Überraschung. Der mögliche Ausgleich in der Schlussminute wurde jedoch verfehlt.

Nächstes Wochenende kommt der Tabellenführer FC Bayern nach Wasserburg. Im Hinspiel – damals ein Treffen zweiter ungeschlagener Teams, setzten sich die Bayern mit 70:59 durch, nachdem sie zwischenzeitlich mit elf Punkten hinten gelegen waren. Dieser überwiegend starke Auftritt sollte den Wasserburgern Mut und Selbstvertrauen für die Partie am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr geben.

fj/TSV Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser