Basketball-Derby in Wasserburg

Guyton: "Aibling ist großer Favorit"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von den jungen Spielerinnen wie hier Linda Pettersson erwartet sich Wanda Guyton wichtige Impulse.

Wasserburg - Am Sonntag kommt es zum Liga-Derby: der Gegner für die Basketballerinnen vom TSV Wasserburg heißt dann Bad Aibling . Wie Coach Wanda Guyton auf das Spiel blickt:

Nach dem Spiel in München steht für die zweite Damen-Mannschaft des TSV Wasserburg das nächste Derby – dieses Mal sogar auf Landkreis-Ebene – auf dem Programm: Am Sonntag um 13.15 Uhr empfängt das Team von Coach Wanda Guyton die Fireballs vom TuS Bad Aibling in der Badria-Halle.

Und das bedeutet, dass gleich am vierten Spieltag der Spitzenreiter nach Wasserburg kommt, denn Bad Aibling hat nach dem Abstieg in der letzten Saison sein Team für die zweite Liga umgebaut und namhaft verstärkt. So konnten alle drei bisherigen Spiele deutlich gewonnen werden, auch das Spitzenspiel gegen Bamberg am vergangenen Wochenende.

Drei neue aus Halle

Für die in der 2. Liga so wichtigen deutschen Positionen haben die Fireballs mit Jessica Höötmann, Christina Schnorr und Elisa Hebecker drei neue, sehr bundesligaerfahrene Spielerinnen aus Halle geholt. Vor allem Höötmann, die ja auch in Wasserburg aus ihren Jahren beim Serienmeister bestens bekannt ist, überzeugt durch ihre Erfahrung sowie durchschnittlich 17,3 Punkten, 4,7 Rebounds und 3,3 Assists. Auch bei der Verpflichtung von Lindsay Sherbert wurde ein gutes Händchen erwiesen, denn die US-Amerikanerin hat mit 20,3, 5,3 und 4,0 noch bessere Zahlen in den bisherigen drei Partien aufzuweisen.

"Bad Aibling ist großer Favorit"

"Natürlich ist Bad Aibling der große Favorit. Wir haben in der Vorbereitung zwei Mal gegen sie gespielt und wissen, was auf uns zukommt", so Wanda Guyton, die eine konzentrierte Leistung von ihrer gesamten Mannschaft über 40 Minuten fordert: "Wir wollen das Spiel so lange wie möglich offen halten, dafür müssen wir aber unsere offenen Würfe treffen und im Rebound wieder gut arbeiten."

Dabei helfen soll Neuzugang Tiffany Porter-Talbert, die aus Herne nach Wasserburg zurückkommt, um in der zweiten Mannschaft nach ihrer schweren Knieverletzung wieder Fuß zu fassen. Sie wird auch im Kader der ersten Mannschaft – mit der sie vor fünf Jahren schon Meister und Pokalsieger geworden ist – mittrainieren, wo sie fünf Aushilfseinsätze absolvieren könnte. Ob sie allerdings am Wochenende gegen Bad Aibling schon auflaufen wird, ist aufgrund ihrer Kniebeschwerden aber noch nicht sicher.

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg a. Inn e.V., Abteilung Basketball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser