Spitzenspiel der „weißen Westen“

Wasserburg empfängt Keltern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Wasserburger Basketballdamen wollen am Erfolg der letzten Zeit anknüpfen.

Wasserburg - Eine Siegesserie wird reißen, denn am Sonntag findet das absolute Spitzenspiel des zehnten Spieltags der 1. Bundesliga statt. Die Wasserburger Basketball-Damen empfangen um 16:00 Uhr als Tabellenführer den ebenfalls noch ungeschlagenen Aufsteiger Rutronik Stars Keltern in der Badria-Halle.

Neun Siege in ebenso vielen Partie: Das war vielleicht vom amtierenden Deutschen Meister Wasserburg so zu erwarten, dass aber auch der Aufsteiger aus Keltern sich so schnell und problemlos im Oberhaus zurechtfindet, hat sicherlich viele überrascht. „Als ich das Team beim Champions Cup gesehen habe, war mir aber gleich klar, dass Keltern nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird“, so Wasserburgs Head-Coach Georg Eichler: „Sie haben eine starke Multi-Kulti-Truppe - ähnlich wie wir - die offensiv sehr schnell und strukturiert spielt.“

In der Mannschaft aus Baden-Württemberg, die von Manager Dirk Steidl und Trainer Christian Hergenröther nach dem Aufstieg mit Bedacht verstärkt worden ist, ragen die beiden Neuzugänge aus den USA und Frankreich Ashlee Guay mit durchschnittlich 14,9 Punkten und 4,1 Assists und Magali Mendy (14,6 und 3,7) noch heraus. Mara Hjelle war auch in der Aufstiegssaison schon eine der Stützen des Teams und holt sich neben 12,8 Punkten auch starke 8,6 Rebounds. Ebenfalls letzte Saison schon im Meister-Team der 2. Liga Süd waren die Ex-Wasserburgerin Nadja Prötzig und Ana-Maria Kammer, die dafür sorgen, dass das Team aus der Nähe von Karlsruhe auf den deutschen Positionen ebenfalls hervorragend besetzt ist.

So eilte Keltern von Erfolg zu Erfolg und auch ein 16-Punkte-Halbzeit-Rückstand gegen Herne konnte am letzten Spieltag in einen Sieg umgewandelt werden.

Eichler freut sich auf die Partie am Sonntag, die er trotz kurzer Vorbereitung aufgrund der Länderspielpause natürlich unbedingt gewinnen will. Viel wichtiger ist ihm aber, in der Vorbereitung auf das EuroCup-Spiel nächsten Mittwoch gegen Pecs einen starken Gegner zu haben, um nach der spielfreien Zeit, wieder den richtigen Rhythmus zu finden. Seine Nationalspielerinnen Steffi Wagner, Svenja Brunckhorst und Tiina Sten konnten erst am Freitag wieder ins Training einsteigen, mit dem restlichen Team ist das Trainergespann Eichler/Zovko nach einer kurzen Pause schon seit Samstag wieder in der Halle.

Mit dabei nach ihrer langwierigen Knöchelverletzung war endlich auch wieder Elisabeth Pavel, so dass jetzt das gesamte Team wieder zur Verfügung steht, das sich am Lotto Bayern-Sponsor-Tag auf eine volle Badria-Halle und die immer lautstarke Anfeuerung der Fans im Spitzenspiel freut. In der Halbzeitpause präsentieren Verena Kotalla und Henriette Höhne aus Gars ihre Einrad-Kür, mit der sie schon zahlreiche Titel auf deutschen Jugendmeisterschaften sowie Europa- und Weltmeisterschaften holen konnten.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser