Sieg der Wasserburger in Rotenburg

Stolze Trainer und ein klarer Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Für die Basketballdamen war es mal wieder ein erfolgreiches Wochenende. Nach dem Spiel in Rotenburg zeigten sich die Trainer vollkommen zufrieden. Der ganze Bericht:

Am Wochenende konnten die Wasserburger Basketballdamen nach den vielen Hürden in den Tagen zuvor – die Verletzung von Ellie Pavel und vielen Krankheits- und Trainingsausfällen – einen großen Erfolg feiern.

Zum 6. Spieltag der Bundesliga ging es für den Damen I-Kader in den hohen Norden nach Rotenburg. Zu acht, inklusive Rebecca Thoresen und Sara Vujacic von Damen II, trat das Team von Eichler/Zovko gegen die Avides Hurricans, die bisher eine solide DBBL-Saison spielen, an.

"Sehr stolze Trainer"

Erst am Freitag fiel die Entscheidung, dass das Spiel stattfinden und nicht verschoben wird. Dies war eine glückliche Entscheidung, wenn man einen Blick auf das Ergebnis wirft: 87:63 hieß es nach dem Schlusspfiff für die Gäste vom Inn – von Schwierigkeiten, aufgrund des großen Personalmangels, keine Spur. "Wir sind sehr stolze Trainer. Das Team war von Anfang an top motiviert, sie haben bis zum Ende gekämpft und gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen wollen", lobte Headcoach Schorsch Eichler das Team nach dem Spiel.

Die Gäste starten gut in die Partie und führten mit 12 Punkten, als es den Gastgeberinnen aus Rotenburg in der vierten Spielminute erstmals gelang einen Zwei-Punkte-Wurf zu verwandeln. Das Team aus Wasserburg konnte einen soliden Vorsprung halten und führte zum Ende des ersten Viertels 29:13.

Im zweiten Quarter ging es ähnlich munter für die Damen weiter. Die Französin Soana Lucet verwandelte allein in der ersten Spielhälfte fünf Dreier. Zur Halbzeitpause erreichte das Team einen Vorzeige-Vorsprung von 26 Punkten (52:26).

Müde nach der Halbzeitpause

Nach der Halbzeitpause wurde das Team langsam müde. "Wir konnten kaum durch wechseln und haben in der zweiten Hälfte auch schlechter getroffen, was bei der enormen Belastung der Spielerinnen kein Wunder ist", so Eichler.

Den Hurricans aus Rotenburg gelang es, sich zum letzten Viertel nochmals auf 16 Punkte anzunähern. Da sei es laut Eichler dann kurzzeitig nochmal gefährlich geworden. Wasserburg sammelte für die letzten Spielminuten die letzten Kräfte und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Euro-Cup steht an

Für die kommende Woche sieht es beim Damen I-Team zum Glück schon besser aus. Am Sonntag gab es eine Verschnaufpause für das Team, Montagabend findet eine Trainingseinheit statt, bei der Stephi Wagner, Marlou de Klejin und Tiina Sten sehr wahrscheinlich wieder dabei sein werden. Am Dienstag machen sich die Damen dann auf die Reise nach Ungarn zum Eurocup-Auftaktspiel.

Das Team konnte sich für den europäischen Wettbewerb zwar nicht so vorbereiten, wie geplant, Headcoach Schorsch Eichler ist aber zuversichtlich: "Wir wissen, was wir können. Wichtig ist, dass wir vor allem dann, wenn wir wieder in einer kleinen Gruppe antreten, in der Defensive noch eine Schippe drauflegen."

Es spielten: Svenja Brunckhorst (14 Punkte), Katerina Hindráková (10), Soana Lucet (24), Shey Peddy (7), Nayo Raincock (20), Rebecca Thoresen (7), Sara Vujacic (5).

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg a. Inn e.V., Abteilung Basketball

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser