Wasserburger Basketballerinnen auswärts unterwegs

Nächster Stopp am 2. Februar: Göttingen

+
Am 2. Februar müssen die TSV-Basketballerinnen auswärts in Göttingen ran.

Wasserburg - Am Sonntag, den 2. Februar geht es auf die weite Reise nach Göttingen. Fast 600 km müssen die Innstädterinnen einfach hinter sich bringen. Los geht es um 16 Uhr. 

Die Meldung im Wortlaut:

Nach der Niederlage gegen Freiburg vergangenes Wochenende wollen die Wasserburger Basketball Damen aus den Fehlern lernen und ihre Sache besser machen. Zeigen, dass sie immer noch zurecht auf Platz zwei der Tabelle stehen und damit Verfolger Nummer eins von Keltern sind.

Göttingen steht derzeit auf dem achten Tabellenplatz und ist damit im Moment - sieben Spieltage vor Ende der Hauptrunde - noch Playoffkandidat. Sechs Punkte trennen Göttingen von Platz neun - den Marburgerinnen. Für Göttingen zählt also jeder Sieg. Aber auch Wasserburg will den Sieg und damit einen weiteren Schritt in Richtung Heimrecht in der ersten Playoff-Runde machen.

Beide Teams mussten zudem am vergangenen Spieltag eine Niederlage hinnehmen. Wasserburg mit 60:70 gegen die USC Eisvögel Freiburg, Göttingen mit 95:68 sogar eine sehr deutliche Niederlage gegen Tabellenschlusslicht Saarlouis.

"Wir müssen 40 Minuten fokussiert spielen"

Somit wollen sowohl Göttingen als auch Wasserburg dieses Wochenende ihre Sache besser machen. „Gegen Göttingen darf uns nicht nochmal so ein drittes Viertel passieren wie gegen Freiburg. Das hat uns am Ende das Spiel gekostet. Wir müssen 40 Minuten fokussiert spielen und unsere Stärken nutzen“, so Sidney Parsons.

Das Wochenende drauf müssen die Damen vom Inn erneut auswärts ran - dann gegen Tabellenplatz neun Marburg. Das wird ebenfalls kein einfaches Spiel werden, da Marburg alles geben wird, um eventuell doch noch in die Playoffs zu kommen. Am Sonntag ist der nächste Stopp aber nun erstmal Göttingen. Das Team will zeigen, dass die Niederlage gegen Freiburg nur ein Ausrutscher war und mit einem Sieg zurück in die Erfolgsspur.

Pressemeldung TSV Wasserburg, Abteilung Basketball

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare