Parsons: "Zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft"

Wasserburg empfängt Keltern zur Neuauflage des letztjährigen Finals

+

Wasserburg - In der zweiten Runde des DBBL-Pokals empfangen die Wasserburger Basketball-Damen am Samstag die Rutronik Stars Keltern. Sprungball zum ersten Pflichtspiel der Saison und ersten Heimspiel des neuen Teams ist um 19 Uhr in der Badria-Halle.

Ende März hatte der TSV Wasserburg das Endspiel beim Top 4 mit einer Machtdemonstration, die damals so nicht zu erwarten gewesen war, mit 78:53 (47:28) gewonnen und sich den fünften Pokalsieg in Folge geholt. Keltern sicherte sich dann aber einen Monat später mit einem 3:0-Sieg gegen die Innstädterinnen die Meisterschaft. Mit den Teams aus der Vorsaison haben die beiden Kontrahenten vom Samstag, die als Erstligisten in der ersten Runde des Cup-Wettbewerbs ein Freilos hatten, aber nicht mehr viel gemeinsam. Auch bei Keltern gab es nach dem Erfolg aus dem Vorjahr einen Umbruch: Leistungsträgerinnen und Identifikationsfiguren wie Stina Barnert, Mailis Pokk und Amber Orrange haben den Verein verlassen.

Zu den verbliebenen Top-Spielerinnen Marina Markovic, Lina Pikcitute und Jasmine Thomas wurden aber einige neue Hochkaräter verpflichtet. "Keltern ist natürlich für das Erreichen der nächsten Runden im EuroCup aufgestellt und entsprechend besetzt", weiß Wasserburgs sportliche Leiterin Gaby Brei zu berichten und verweist besonders auf Kimberley Pierre-Louis. Die Kanadierin kam aus Nördlingen und war dort in den letzten beiden Spielzeiten mit jeweils über 17 Punkten und zehn oder mehr Rebounds pro Spiel einer der Stars der DBBL. Ebenfalls neu im Team des "alten" Coachs Christian Hergenröther sind Renata Pudlakova (Tschechien), Marta Tudanca (Spanien), Christina Rakovic (Montenegro), Mante Kvederaviciute (Litauen), Co-Trainerin Juliane Höhne und Emma Stach.

Letztere ist deutsche Nationalspielerin und kommt nach vier Jahren am College wieder zurück aus den USA. Einigen Wasserburger Fans dürfte sich noch aus ihrer Zeit in Rotenburg-Scheeßel bekannt sein, als sie als erst 16-Jährige dem TSV 25 Punkte in einer Partie einschenkte. "Das ist ein schwieriges Spiel gleich zu Beginn, bei dem man nicht genau weiß, wie beide Mannschaften nach einer kurzen Vorbereitung in die Saison starten", so Svenja Brunckhorst, Kapitän des Titelverteidigers und Gastgebers vom Inn, die mit ihren Teamkolleginnen ganz klar ein Zeichen setzen und den Sieg holen will: "Es ist schön, dass es gleich ein absolutes Knallerspiel ist. Ich freue mich, wenn die Halle morgen voll ist und uns viele beim ersten Spiel unterstützen!" Am Meggle-Sponsorentag wird unter allen Zuschauern eine Fahrt im Meggle-Ballon für zwei Personen verlost. Außerdem gibt es nach der Partie für alle wieder ein kleines Geschenk des Hauptsponsors. Bei Pokal-Spielen gelten die Saisonkarten nicht, die Platzreservierungen behalten aber ihre Gültigkeit. Für alle, die sich ihre Dauerkarte für die neue Saison noch nicht gesichert haben, gibt es die Möglichkeit, diese an der Abendkasse am Samstag zu erwerben.

Auszüge aus dem Interview mit der Trainerin Sidney Parsons

Bezüglich der Mannschaft und ihrer Ziele erklärt die neue Trainerin Sidney Parsons: "Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft in der Pre-Season. Die Mädchen haben in den letzten Wochen wirklich sehr hart in den Individual-Trainings sowie den Team-Einheiten gearbeitet und haben auch im Athletik-Training alles gegeben. Sie mussten in dieser Vorbereitungszeit viele neue Dinge aufnehmen, aber sie haben einen sehr guten Job gemacht. [...] Ich glaube, dass wir ein starkes und wettbewerbsfähiges Team haben. Unsere Stärken sind zum einen die Tatsache, dass wir aus jeder Position eine Gefahr für den gegnerischen Korb sind, zum anderen, dass wir den Ball schnell bewegen können und natürlich auch unser Spielverständnis. Wo wir uns noch weiter verbessern wollen, ist unsere Präsenz beim Rebound und unsere Fähigkeit, zwischen verschieden Spielstilen zu wechseln."
Desweiteren wolle das Team wieder näher mit den Wasserburgern zusammenrücken und die Jugend weiterentwickeln

Laut Sidney Parsons stehen die Chancen also gut, die nächste Runde zu erreichen, auch wenn es am Samstag ein sehr hartes Spiel wird: "Ich denke, wir werden zu den drei Top-Teams der Liga gehören und wenn die Play-Offs kommen, wollen wir natürlich einen Angriff auf die Meisterschaft starten." 

Pressemitteilung des TSV 1880 Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT