Erste Saisonniederlage

Wasserburger Damen II verlieren gegen Weiterstadt deutlich

+

Weiterstadt/Wasserburg - Im zweiten Spiel der Saison setzte es für die zweite Mannschaft der Wasserburger Basketballerinnen die erste Niederlage. 

Die Enttäuschung stand den Wasserburger Basketballerinnen nach der 59:71 Niederlage gegen Weiterstadt in der zweiten Basketball Bundesliga Süd deutlich in den Gesichtern geschrieben. Verständlich, sah es nach dem ersten Viertel doch so aus, als ob die Wasserburgerinnen ihren zweiten Sieg der Saison einfahren konnten. “Wir sind nicht fünf Stunden gefahren, um zu verlieren”, so lautete Trainer Nikolay Gospodinov's Ansprache vor dem Spiel.

Wasserburgerinnen kommen gut in die Partie

Die Damen vom Inn schienen seine Meinung zu teilen und kamen mit viel Energie aus der Kabine. 25:12 lautete der Stand nach den ersten zehn Minuten. Viele einfache Fehler aufseiten der Weiterstädterinnen und eine aggressive Verteidigung der Gäste führten zu einer deutlichen Führung, bevor Weiterstadt ins Spiel fand und Stück für Stück den Spielstand zu ihrem Gunsten drehte. “Wir müssen an unserem Rebound und unserer Transitiondefense arbeiten. Wir haben Weiterstadt zu viele einfache Korbleger erlaubt”, so Gospodinov nach dem Spiel. 

“Es war nicht alles schlecht, Pauline Huber und Tatjana Stemmer werden in jedem Spiel besser, darauf müssen wir aufbauen,” füge der Bulgare hinzu. Pauline Huber übernahm gegen Weiterstadt die Rolle der Aufbauspielerin, da Julia Pöcksteiner aufgrund einer Knieverletzung pausieren musste. Die 17-Jährige machte ihre Sache sehr gut und beendete das Spiel mit sieben Punkten und sieben Assists. Werte, die sich durchaus sehen lassen können.

Am Ende über zehn Punkte Unterschied

Auch nach der Halbzeit waren die Wasserburgerinnen nicht in der Lage an die gute Leistung des ersten Viertels anzuknüpfen. Zuviel Ballverluste und Fehler in der Verteidigung verhindern ein knapperes Ergebnis und am Ende gingen die Weiterstädterinnen als verdienter Sieger vom Feld. Besonders Aline Stiller, bereitete den Damen vom Inn Schwierigkeiten. Sie beendete das Spiel mit 20 Punkten. Die Wasserburgerinnen haben nun knapp zwei Wochen Zeit sich auf das Spiel gegen Favorit Freiburg am 21. Oktober vorzubereiten.

Für Wasserburg spielten: Bayerl, Heise (12 Punkte), Huber (7 Punkte, 7 Assists), Luthardt (2 Punkte), Lutz (4 Punkte), Perner (10 Punkte), Stemmer (8 Punkte), Wood (16 Punkte)

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg Basketball

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser