Wessen Serie reißt beim Bezirksliga-Lokalderby?

Rosenheim - Zwei Serien stehen am heutigen Freitag auf dem Prüfstand, wenn der SB/DJK Rosenheim 2 und der SV Nußdorf um 19.30 Uhr zum Derby in der Fußball-Bezirksliga Ost aufeinandertreffen.

Die Rosenheimer sind seit sechs Spielen ungeschlagen, während Nußdorf zuletzt vier Siege hintereinander feierte. Kein Wunder, dass deshalb auch zwei Teams aus dem oberen Tabellendrittel (Nußdorf auf Rang vier, die SBR-"Zweite" einen Platz dahinter) auflaufen.

Und ebenfalls logisch ist, dass die Inntaler mit so einem Lauf auch eine gehörige Portion Selbstvertrauen und viel Euphorie mit nach Rosenheim bringen. Zuletzt bewies der SVN im Duell gegen Kolbermoor (4:2) eine gute Moral: "Wir haben uns auch durch den Kolbermoorer Ausgleich nicht aus dem Tritt bringen lassen", sagt SVN-Chef Hannes Scheuerer. Außerdem haben die Nußdorfer gezeigt, dass der Kader von Trainer "Mausi" Scherer diesmal auch stark genug ist, um Ausfälle zu verkraften, nachdem zuletzt die Neuzugänge Raphael Pszolla, Dominic Rekofsky und Sebastian Huber ausfielen. Bei Pszolla (kam im Sommer aus der Sportbund-Jugend) besteht diesmal Hoffnung auf ein Mitwirken, dafür ist Julian Schulz nach seiner Roten Karte gesperrt.

Beim SBR ist die Euphorie etwas geringer - aus den letzten drei Spielen gab es nämlich nur drei Punkte. Immer wieder waren die Sportbündler nahe am Sieg, doch das letzte i-Tüpfelchen fehlte. Trainer Franz Pritzl ist aber optimistisch: "Wir haben super trainiert, die Mannschaft zeigt großen Willen", lobt er - und findet, dass sein Team heute ganz befreit aufspielen kann: "Mit diesem Lauf ist Nußdorf sicherlich sehr stark einzuschätzen. Die haben mit den besten Torwart der Liga, mit Niederthanner einen Freistoßexperten und insgesamt eine kompakte, kampfstarke Mannschaft." Pritzl hofft auf "ein Aha-Erlebnis", bei den Seinen und darauf, dass es personell auch wieder etwas besser als zuletzt aussieht.

Erst zweimal trafen der SBR 2 und die Mannen aus dem Inntal aufeinander. In der vergangenen Saison siegte Nußdorf beim Heimspiel mit 1:0, der Sportbund gewann seine Heimpartie deutlich mit 4:0 - auch das dürfte in den SVN-Köpfen noch stecken und nach Revanche schreien. Der dreifache Torschütze von damals, SBR-Mittelfeldspieler Thomas Stockbauer, fehlt heute verletzungsbedingt. Nußdorf siegreich oder der SBR ungeschlagen - egal, wie das Spiel endet: Eine Serie reißt in jedem Fall.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT