WNBL-Team siegt in Freiburg

Bad Aibling - Ein sehr langes Wochenende mussten die Bad Aiblinger WNBL-Mädchen der u17w um Kapitän Franziksa Lang bestreiten.

Nachdem man beim FC Bayern am Samstagnachmittag, den 19. Dezember, noch einen Regionalliga Einsatz hatte, fuhr man nach dem Spiel sofort weiter nach Freiburg. Dort stand am nächsten Tag um 13 Uhr schon die Partie gegen den Tabellenletzten der WNBL-Gruppe Süd an.

Nach einem ausgiebigen Frühstück sonntags morgens und einer Entspannungsphase fuhr man frohen Mutes in die Bundesliga-Halle des USC Freiburg. Dort angekommen der "Schock": Die Halle stand "unter Wasser". Am Vortag war eine große Sport-Veranstaltung in der Halle und durch die Aktivitäten und den starken Minustemperaturen Außen entstand über Nacht sehr viel Kondenswasser, das in Bächen am nächsten Morgen von der Decke tropfte. Knapp eine Stunde vor Spielbeginn sah es nicht so aus, dass man spielen konnte, doch durch einen Trick konnte man das Blatt wenden. Es wurden alle Fenster und Türen in der Halle geöffnet und durch die kühle Luft bildete sich kein neues Kondenswasser mehr. Die Freiburger engagierten noch Wischer und die Schiedsrichter prüften den Parkett und gaben in Rücksprache mit den Coaches beider Teams die Partie frei zum Spielen.

Die FireGirls legten dann hoch motiviert los, weil man spielen durfte und eben nicht noch einmal so weit fahren musste. 28:6 nach dem 1. Viertel, bis zur Pause 50:22, im 3. Spielabschnitt 71:35 und die Hundert konnte man dann leider nicht mehr erreichen; Endstand 98:47. Das Team Schwarzwald hatte zu keiner Sekunde des Spiels einen Hauch einer Chance. Lena Bradaric mit 32 Punkten, Franziska Lang mit 21 und Jana Genttner mit 17 Punkten waren erfolgreichste Werferinnen. Toni Niebler konnte einmal mehr überzeugen und setzte die gegnerischen Spielerinnen immer wieder vor unlösbaren Aufgaben. Mit diesem deutlichen Sieg ohne die etatmäßigen Spielerinnen Sandra Wimmer (leichte Adduktoren-Verletzung und Schonung für das DBB-Leistungs-Camp), Elisa Wiechmann (Fingerbruch und ebenso für DBB-Camp geschont) und die Langzeitverletzte Katharina Lang, haben die TuS Bad Aibling-Girls ihr Potential noch lange nicht ausgeschöpft. Im Jahr 2010 geht die Saison erst richtig los.

Am 10. Januar ist schon die nächste weite Auswärtsfahrt angesetzt. Man reist nach Heidelberg um gegen das Team Baskets-Girls Rhein-Neckar anzutreten. Mit einem Sieg dort würde man in Richtung Tabellenspitze klettern; dort wo die Deutschen Meister-Mädels hingehören.

Harry Brennstuhl (Fireballs Bad Aibling)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT