Bayernliga-Korbjäger des TVT schlagen Wasserburg mit 80:61 – Dritter Erfolg in den letzten vier Spielen

Dominanter Heimsieg vor großartiger Kulisse

+
Die gute Dreierquote eröffnete den TVT-Herren um Stefan Gruber (hier beim Dunking) freie Räume unter den Körben.

Traunstein - Über 120 Zuschauer machten sich am Samstagabend auf den Weg in die Ludwig-Thoma-Halle, um erstmals im neuen Jahr Bayernliga-Basketball zu sehen. Die Hoffnungen waren im Vorfeld groß, dass die Heimmannschaft den Schwung aus dem zuletzt so wichtigen Sieg in Grünwald mitnehmen konnte. Ein Blick auf das Tableau gab weiteren Grund zum Optimismus. So hatten die Gäste aus Wasserburg bis dato lediglich zwei Siege mehr verbuchen können als der TVT und gehörten daher jenem Kreis von Mannschaften an, der sich für die heimischen Korbjäger im Kampf um den Klassenerhalt noch in Reichweite befindet.

Um die Ausgangsposition weiter zu verbessern, sollte nun ein neuerlicher Sieg her. Coach Enes Tadzic stellte vor der Partie in erster Linie auf die Sonderbewachung des Wasserburger Startrios Griffin, Sardgon und Biberovic in den Fokus. Diese sollte auch von Anfang an gut funktionieren, die Traunsteiner zeigten eine geschlossene Teamleistung, bei der jeder jedem zur Seite sprang. Im Angriff erwischte man zudem gerade in der ersten Halbzeit einen wahren Sahnetag. Sage und schreibe neun Dreipunktwürfe brachten die TVT-Distanzschützen im Korb der Gäste unter. Auch in der Zone, dem Bereich in unmittelbarer Korbnähe, war man kaum zu stoppen.

Alleine Benedikt Aumeier und Kapitän Thomas Weber steuerten fünf der erfolgreichen Dreier bei. Neuzugang Markus Haindl sowie Valentin Rausch attackierten indes direkt das Herz der TSV-Verteidigung. Das flüssige Offensivspiel ließ die Stimmung unter den zahlreichen Fans so richtig anheizen. Erfreulich vor allem, dass die Last nicht wie so oft in der Vergangenheit allein auf die Schultern von Topscorer Stefan Grubers gelegt wurde. Alle Spieler leisteten ihren Beitrag zu dieser tollen Leistung – und dies an beiden Enden des Feldes. Zum Ende des zweiten Viertels schlichen sich jedoch ein paar Nachlässigkeiten in der Verteidigung ein, ansonsten wäre der komfortable Vorsprung zur Halbzeit wohl noch größer ausgefallen (44:30).

Trotz des eindeutigen Zwischenstands wollten die Traunsteiner ihre Konzentration weiter hoch halten. Man war sich bewusst, dass gerade die Wasserburger US-Boys dazu im Stande sind, innerhalb kürzester Zeit heiß zu laufen und so ein Spiel schnell zum Kippen zu bringen. Zum Schrecken der Zuschauer sollte sich just dies in den ersten Minuten nach Seitenwechsel andeuten. Die Gäste aus der Innstadt kamen besser aus der Kabine und verkürzten den Abstand bis Mitte des dritten Viertels auf acht Zähler. In einer nun deutlich ruppiger geführten Partie fingen sich die Traunsteiner allerdings schnell und bauten ihre Führung wieder in den zweistelligen Bereich aus.

Das souverän agierende Schiedsrichtergespann hatte alle Hände voll zu tun, den aufkommenden Frust beim letztjährigen Vizemeister der Bayernliga Süd im Zaum zu halten. Da die TVT-Akteure ob der nun schmutzigen Spielweise ihres Gegners nicht immer die Fassung behalten sollten, gab es für die Unparteiischen mannschaftsübergreifend einige technische sowie auch unsportliche Fouls zu ahnden. Am Ausgang des Spiels sollte dies aber freilich nichts mehr ändern. Die Tatsache, dass man in einer hitzigen Atmosphäre auch das dritte und vierte Viertel knapp für sich entscheiden konnte, zeugt von der zunehmenden Stabilität im Traunsteiner Mannschaftsgebilde.

Trotz der prekären Hinrunde konnten nun drei der letzten vier Spiele für sich entschieden werden. Der deutliche Vorsprung ermöglichte es Enes Tadzic zum Ende der Wasserburg-Partie, auch den derzeitigen Reservisten noch Minuten auf dem Feld zu verschaffen. Nach dem überzeugenden 80:61-Erfolg ließen sich die TVT-Basketballer noch einige Minuten lang von den euphorischen Zuschauern feiern. Die tolle Stimmung will man nun nach Möglichkeit für die weiteren Aufgaben konservieren. Am kommenden Samstag kommt es in der Landeshauptstadt zum zweiten Aufeinandertreffen mit dem MTSV Schwabing II, der in einer lange offenen Vorrundenpartie erst spät für klare Verhältnisse sorgen konnte.

TW/SK (Pressemitteilung TV Traunstein Basketball)

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

Auch interessant

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser