Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erste Niederlage in der Rückrunde

Rosenheimer Handballer erhalten Dämpfer

Herrenmannschaft 2018/19
+
Herrenmannschaft 2018/19

Rosenheim - Salzburg war für die ESV-Handballer am vergangenen Sonntag, keine Reise wert. Ein starker Gastgeber und eine eigene schwache Leistung waren ausschlaggebend, dass die Staniszewski-Sieben, beim SG SHV/UHC Salzburg mit 32:26 verloren.

Für das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten der Bezirksliga konnte der Rosenheimer Trainer wieder fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Torhüter Fabian Zimmer musste krankheitsbedingt passen, so dass für diesen Nachwuchstalent Paul Wild zu seinem Debüt im Kader der 1. Rosenheimer-Herrenmannschaft kam.

Der Gastgeber erwischte den besseren Start in das Spiel und ging schnell mit 2:0 in Führung. Die ESV’ler konnten diesen Rückstand aufholen und zwischenzeitlich selbst ein Tor vorlegen. Doch die Mozartstädter ließen sich nicht beirren und zogen weiter ihr Spiel auf. Besonders über ihre starke linke Seite konnte sie die Rosenheimer Abwehr überwinden. Bis zur 20. Spielminute konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Danach nutzte die Heimmannschaft eine Schwächephase der Rosenheimer aus, um einen 4-Tore-Vorsprung heraus zu werfen und so verdient mit 17:13 in die Pause zu gehen.

Im zweiten Durchgang gelang Rosenheim der erste Treffer. Salzburg zeigte jedoch keine Schwäche und konnte seinen Vorsprung halten und sogar noch auf sechs Tore ausbauen. Da, anders als in den letzten Spielen, eine konzentrierte Abwehrarbeit fehlte und der Rosenheimer Keeper Sven Herweh, nicht der gewohnte Rückhalt war, konnte Rosenheim diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Zwischenzeitlich kam man zwar auf 26:23 heran, in der Folge wurde diese Verkürzung des Rückstandes durch individuelle Fehler im Angriff aber wieder verspielt und der UHC Salzburg brachte das Spiel routiniert mit 32:26 zu Ende.

Mit einer Ausbeute von 3:3 Punkten aus den ersten drei Rückrundenspielen gegen Mannschaften des vorderen Tabellendrittels (Prien, Bruckmühl, Salzburg) könnte man objektiv zufrieden sein, mit dem teilweise gezeigten Leistungen und dem Zustandekommen der Punktverluste subjektiv jedoch nicht. In den nächsten Spielen gegen Mannschaften aus der hinteren Tabellenhälfte kommt es für die ESV-Mannschaft darauf an, den erarbeiteten Vorsprung auf die Abstiegsregion zu halten. Das nächste Spiel der Rosenheimer Handballer findet am Sonntag, den 24.02.2019 um 17:45 Uhr gegen den BOL-Absteiger SB Chiemgau Traunstein in der heimischen Luitpoldhalle statt. Die Traunsteiner konnten sich durch einen deutlichen Sieg gegen den Tabellenletzten ESV Freilassing etwas aus dem Tabellenkeller absetzen. Ein spannendes Spiel darf erwartet werden.

Für den ESV spielten: S. Herweh, P. Wild (beide im Tor), D. Stierle (1 Tor), J. Sandbichler (2), I. Wolf, M. Schulze, I. Riebel (10), D. Gattung (1), J. Meyrl (2), J. Schubert (4), D. Heid (1), J. Maier (5), K. Kupferschmied

ESV Rosenheim, Abt. Handball/SH