Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Saisonauftakt für Chiemsee Kälte- Mountain Aktiv Racing Team aus Inzell

Inzeller Radteam beim Glocknerkönig, dem Klassiker der Alpen am Start.

Martin auf den letzten Metern
+
Martin auf den letzten Metern

Inzell - Am 2. Juni lockte der Grossglockner beim strahlendem Kaiserwetter gut 2.500 Radsportbegeisterte nach Bruck zum Großglocknerkönig.

Am 2. Juni war der diesjährige Saisonauftakt für das Chiemsee Kälte- Mountain Aktiv Racing Team aus Inzell. Traditionsgemäß ist das erste Rennen im Jahr unseres Teams der Glocknerkönig. Bei besten Wetterbedingungen gingen vier Fahrerinnen und Fahrer des Inzeller Radteams beim Klassiker der Alpen an den Start. Der Startschuss erfolgte pünktlich früh morgens um 7.00 Uhr mitten am Dorfplatz in Bruck. Auf der gesperrten Großglockner Hochalpenstraße ging es für die fast 2500 Starter aus 20 Nationen hinauf auf den höchsten Berg Österreichs. Belohnt wurden die Rennfahrer mit einem phantastischen Wetter nach der langen Regenzeit, einem atemberaubenden Bergpanorama und natürlich mit frischem Kaiserschmarrn. Unsere Bikerinnen und Biker bewältigten die Classic Strecke mit 27 km und 1700 hm wieder in hervorragenden Zeiten, und konnten sich in dem stark besetzten Teilnehmerfeld super platzieren. Nadine schaffte in diesem Jahr sogar den Sprung aufs Podest mit ihrem dritten Platz. Bei den Damen 4 erreichte Weidinger Nadine mit einer Zeit von 1:50.20,4 den hervorragenden 3. Platz. Im der mit fast 400 Fahrern stark besetzten Klasse Herren 4 schaffte Gerhard Eicher in 1:36.22,0 den 19. und Kraja Markus in 1:44.50,5 den 50. Platz Steinbacher Martin startete in der Klasse Herren 5 und erreichte in 1:47.12,4 von 390 Startern den 44. Rang.

Martin Steinbacher

Kommentare