Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rebels siegreich im wilden Westen

Rosenheimer Footballer weiterhin ungeschlagen

Harter Kampf um jeden Meter
+
Harter Kampf um jeden Meter

Rosenheim - Knapp 200km westlich unserer geliebten Heimatstadt liegt das schöne Kempten. Das Zuhause der Allgäu Comets II, dem wohl schwierigstem Gegner des letzten Jahres in der Aufbauliga 2018. Ungeschlagen, mit einer „perfect season“ zog der Kometensturm über jeden hinweg der sich ihnen in den Weg zu stellen vermochte. Aber wohl nicht in diesem Jahr. Personell geschwächt trafen die Rosenheim Rebels vergangenem Samstag, gegen 13:00 am Illerstadion in Kempten bei den Gastgebern, den Allgäu Comets II ein.

Auf dem regelrecht dampfenden, Granulatgesättigtem Kunstrasenplatz standen sich nun nach über einem Jahr die letztjährigen Spitzenreiter erneut gegenüber. Die Spannung lag spürbar in der Luft. Durch eine Umstellungsphase der Trainercrew der Comets II fanden die Gastgeber zu Beginn des ersten Quarters kaum ins Spiel und wurden von der Rosenheimer Offense regelrecht überrannt. Wie gelähmt stand die Verteidigung der Comets auf dem Platz und wusste zunächst nicht wie ihnen geschah und man musste sich zum Ende der ersten Halbzeit mit einem Zwischenstand von 28:6 in die Kabine verabschieden, um sich neu zu formieren. Und das taten sie.

Keiner weiß genau was der neue Coaches Staff der Allgäuer in der Halbzeit gezaubert hatte aber es zeigte Wirkung. Eine neu formierte Defense der Comets traf auf das bisher stark auftretende Angriffsregiment der Rosenheim Rebels und forderte. Ab jetzt schien es ein spannendes und ausgeglichenes Aufeinandertreffen zu werden und Rosenheim verlor nur zu oft das Angriffsrecht gegen die immer stärker werdende Comets Verteidigung. Ohne die zerstörerische Raserei der Rosenheimer Defense, hätte es den Innstädtern tatsächlich den komfortablen Vorsprung gekostet. Die Fans der Gastgeber spiegelte den Ehrgeiz und den Siegeswillen der Schwaben wieder und man merkte den Aufwind der Comets. Das Momentum lag zu diesem Zeitpunkt wohl eindeutig im Allgäu.

Aber was wären wohl Rebellen wenn sie hier nicht noch ein paar Asse aus dem Ärmel ziehen könnten. Filmreif startete der Rosenheimer Fullback einen Lauf über 28 Yards in Richtung Endzone und sammelte auf diesem Weg sieben Verteidiger der Comets ein und nahm diese ein gewaltiges Stück mit, bis er weit in der Comets „Red-Zone“ gestoppt werden konnte. Bis zum Limit gefordert, von der Kunstrasen-Herdplatte gezeichnet doch voller Stolz konnten die bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagenen Athleten aus Rosenheim ihre Serie an diesem Tage fortsetzen und siegten letztendlich mit 35:22 Punkten gegen den Angstgegner der vergangenen Saison.

Die Rosenheim Rebels liegen folglich mit zwei Spielen Rückstand ungeschlagen auf Platz zwei hinter dem Tabellenführer Bad Tölz Capricorns, die sich bereits nach Ihrem fünften absolvierten Spiel in der Saison- Rückrunde befinden.

Am 23. Juni werden unsere Jungs in grün zu Gast bei den Königsbrunn Ants auflaufen. Auch hier erwartet sie ein herausforderndes Aufeinandertreffen gegen Platz drei der Tabelle Landesliga Süd.

marebels

Kommentare