Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die letzten Spiele der Feldsaison

Rosenheimer Hockeydamen sichern den Klassenerhalt

: Rosenheims Abwehrspielerin Kristina Fuchs im Ballbesitz
+
: Rosenheims Abwehrspielerin Kristina Fuchs im Ballbesitz

sonstiger Ort - Mit einem 1:1-Remis gegen den SC München 2016 kann die Damenmannschaft des SB Rosenheim den drohenden Abstieg aus der Regionalliga Süd abwenden und nun in den letzten Partien der Saison befreit aufspielen.

Nach dem Spiel, in dem der SBR trotz zahlreicher Chancen dennoch nicht über ein Unentschieden hinauskam, traf Rosenheim vergangenes Wochenende auswärts auf die TG Frankenthal. Bereits von Anfang an machten die Gäste viel Druck und drängten Frankenthal konsequent in die Defensive, und nach einigen hochkarätigen Torchancen verwandelte Rosenheims Tina Brunner eine kurze Ecke zum 1:0.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb der SBR seinen Gegnern überlegen, doch dann gelang Frankenthal in der 51. Minute der Ausgleich und direkt im Anschluss die Führung. Die Rosenheimer Abwehr fand sich von der plötzlichen Offensivtaktik der Gegner überfordert, und als Trainer Rainer Brech die Aufstellung änderte, hatte der Gastgeber bereits auf 1:4 erhöht. Schließlich war es erneut Tina Brunner, die durch eine Strafecke auf 2:4 verkürzte, doch die Niederlage konnte der SBR nicht mehr abwenden.

Von diesem knapp verlorenen, dennoch über weite Strecken dominierten Spiel motiviert ging es für die Mannschaft um Kapitänin Regina Lindner am Sonntag gegen den TSV SCHOTT Mainz. Diesmal gelang es Rosenheim jedoch nicht, seine Gegner mit einer offensiven Taktik in die eigene Hälfte zurückzudrängen, und die Mainzerinnen konterten einige Male gefährlich in den Rosenheimer Schusskreis, sodass sie schließlich mit einer 2:0-Führung in die Pause gingen.

Nach der Halbzeitbesprechung auf die Taktik der Gegner vorbereitet, hielten die Damen des SBR in der zweiten Hälfte dann über weite Strecken hinweg den eigenen Kasten sauber, fingen die Angriffe der Mainzer ab und erspielten sich selbst einige Chancen – doch das Glück blieb aufseiten der Gegnerinnen. Diese ließen nicht nach und erhöhten kurz vor Schluss noch zweimal zum Endstand von 4:0.

Trotz dieser beiden unglücklichen Niederlagen blicken die Rosenheimer Damen dem nächsten Spiel in freudiger Erwartung entgegen, gilt es doch, noch einmal drei Punkte zu holen und so die Saison auf einem möglichst guten Tabellenplatz zu beenden. Während die Herren nächsten Sonntag auswärts gegen den Münchner SC 2 antreten, bestreiten die Damen auf heimischem Rasen die letzte Partie der Feldsaison: Um 15 Uhr treffen sie auf den Tabellenzweiten HG Nürnberg.

SB DJK Rosenheim Hockey

Kommentare