Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Regen zum Start – Sonne bei der Siegerehrung

Freiwasserschwimmer beim 2.Durchgang zum Alpen Open Water Cup im Simssee gefordert

Der Landgang der drei Erstplatzierten nach der ersten Runde: Fernando Santana (goldene Kappe), dahinter Nicky Lange und Marc Repkow
+
Der Landgang der drei Erstplatzierten nach der ersten Runde: Fernando Santana (goldene Kappe), dahinter Nicky Lange und Marc Repkow

Riedering - Im Rahmen des Chiemgau-Thermen Langstreckenschwimmens fand am Sonntag, 07.07.2019 in Pietzing der zweite Durchgang des arena Alpen Open Water Cups statt. Ausrichter war der TSV Bad Endorf, der wie schon in den letzten Jahren – als die Veranstaltung noch am Campingplatz Stein stattfand - mit vielen Helfern für eine hervorragende Organisation verantwortlich zeichnete. Mit an Bord war auch die Wasserwacht Rosenheim, die den zwei Kilometer langen Rundkurs absicherte. Gewitter am frühen Morgen brachten den Ablaufplan gehörig durcheinander. Und so musste man die Starts der Rahmenrennen über 2000 und 4000 Meter verschieben, wodurch diese Aktiven zusammen mit der 6000 Meter-Cupstrecke ins Wasser gingen. Die Verantwortlichen um Günther Zipprick und Cup-Koordinator Markus Füller entschieden sich trotz einer Wassertemperatur von etwa 25 Grad aus Sicherheitsgründen für die Neoprenfreigabe, von der die meisten Sportler Gebrauch machten und so starteten gleichzeitig 119 Teilnehmer ins Rennen.

Schnellster war nach den drei Runden im Simssee nach 1:15:27 Stunden Nicky Lange (SK Sparta Konstanz), der sich über zwei Drittel der Strecke ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Fernando Santana (Head Open Water Team) lieferte. Am Ende trennten die beiden 94 Sekunden. Dritter wurde Marc Repkow, was auch gleichzeitig der Einlauf der Wertung Masters 1 war. Bei den Damen war Julia Wittig (Serwus Burghausen) in 1:20:24 Stunden nicht zu schlagen, sie gewann vor Mannschaftskollegin Birgit Bonauer und Inge Muckenfuss.

In den Altersklassenwertungen der Damen siegte bei den Masters 2 Wittig vor Muckenfuss und Nina Nagele (Tiroler Wassersportverein), bei den Masters 1 Bonauer vor Sarah Mathe (SV München 1899) und Agnes Rohatynski (SSV Ulm). Die Juniorenwertung sicherte sich Saskia Mathe (SV München 1899), die Masters 3 gewann Susanne Eisenmeier sechs Sekunden vor Kerstin Wernick (TSV Regen) und einer weiteren Minute vor Christiane Roth (TSV Hohenbrunn), während die Masters 4-Wertung – wie schon beim ersten Durchgang in Parkstetten - an Christina Schuhmann (SSG Neptun Germering) ging. Die Ränge zwei und drei belegten Kordula Kraus (Exathlon) und Edith Kiesewetter (SSF Bonn). Bei den Herren dominierte Jörn von Grabe (sub66.de) die Konkurrenz der Masters 2 vor Florian Jobst (SV Straubing) und Michael Aigner (Schwimmzone). Die 1000 Cup-Punkte bei den Masters 3 sicherte sich Robert Kellermann (Exathlon), Zweiter und Dritter wurden Ralf Hammer (SG Stadtwerke München) und Risto Wilke (Kette rechts Allach). Die Masters 4 wiederholten ihren Zieleinlauf des ersten Durchgangs: Peter Lamottke (SG Wasserratten Norderstedt) vor Andreas Lorenz (TSV Regen) und Reinhard Schlichte (TS Herzogenaurach).

Auf der sechs Kilometer langen Cup-Strecke waren auch heimische Aktive im Wasser. Bei den Masters 2 (40-49 Jahre) erreichte Oliver Nowotny (BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim) wie schon beim ersten Durchgang in Parkstetten den vierten Rang. Seine Mannschaftskameraden Johannes Bergmann (Masters 4 der über 60-jährigen) und Christopher Heick (Masters 1 der 24-39-jährigen) belegten die Plätze fünf und zehn in ihren Klassen. In der Wertung Masters 3 wurde Markus Füller vom TSV Bad Endorf hervorragender Fünfter, Mirko Gebert aus der Schwimmabteilung des TSV 1860 Rosenheim Siebter.

In den Rahmenrennen siegte auf den zwei Kilometern bei den Damen die Juniorin Lorie Seranski vom SV Ottobrunn in 28:00 Minuten, bei den Herren war Uwe Linner vom TSV Bernau in 26:53 Minuten der Schnellste. Von den weiteren heimischen Athleten gewannen Angela Huy vom TSV Bad Endorf die Wertung Masters 3 und Vitus Tanner vom TSV Bernau die männliche Juniorenwertung, während sein Vereinskamerad Hubert Maurer bei den Masters 2 Dritter wurde. Bei den Juniorinnen belegte Annika Gebert aus der Schwimmabteilung des TSV 1860 Rosenheim Rang zwei, in der männlichen Masters 1 kam Thomas Weinberger (TSV Bad Endorf) als Vierter ins Ziel. Über vier Kilometer war Susanne Dörries in 58:17 Minuten nicht zu bezwingen, die Herrenwertung entschied Kristian Karacic (Delphin Ingolstadt) in 58:50 Minuten für sich. Sabine Petrini-Monteferri vom BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim siegte bei den Masters 2 mit zwölf Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Günther Zipprick (TSV Bad Endorf) erreichte als Dritter bei den Masters 3 das Ufer.

Der dritte Durchgang des arena Alpen Open Water Cups steigt am Freitag, 26.07.2019 im Trumer See in der Nähe von Salzburg. Dabei handelt es sich um eine 3000 Meter Strecke.

Oliver Nowotny - Pressesprecher arena Alpen Open Water Cup

Kommentare