Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

RSV Fahrer am MTB

Allrounder Peter Maier sahnt auch im Gelände ab

Peter Maier wird Zweiter
+
Peter Maier wird Zweiter

Rosenheim - Gleich bei zwei namenhaften MTB  Marathons beweist Peter Maier vom RSV Rosenheim auch im Gelände seine Klasse.

Schon bei seinem ersten Start beim Kitzaplbike MTB Marathon, der über 40 Kilometer und 1600 Höhenmeter ging, diktierte er von Beginn an das Feld der Spitzenfahrer und gewann mit vier Minuten Vorsprung das Rennen. Bemerkenswert vor allem, da er ohne größere Vorbereitungen seine Straßenerfahrung umsetzen konnte.

Auch bei widrigsten Wetterverhältnissen über 53 Kilometer und 1500 Höhenmetern konnten die technischen Anforderungen der Strecke der Salzkammergut Trophy  den RSV Fahrer nicht beeindrucken und gewann souverän seine Klasse.

Im schnellem Wechsel auf seine Paradedisziplin traf Peter Maier beim Straßenrennen in Ochsenhausen auf starke Konkurrenz. Darunter sehr namhaft deutsche Spitzenfahrer, die das Rennen nutzten, um sich auf die DM Strasse in Görlitz am folgenden WE vorzubereiten. Gleich in der zweiten Runde konnten sich am Berg sechs Fahrer von Feld absetzten, die anschließend noch einmal am Berg bei einer Attacke von Uwe Hardter (2. Marathon DM Master 2 2018) gesprengt wurde. Beim Zielsprint könnte Maier nicht mehr eingreifen, da er den Strapazen vom Vortag Tribut zollen mußte und belegte den hervorragenden zweiten Platz.

Engadiner Radmarathon

Marcus Pfandler, Sandro Cramer und Claudia Horn folgten der Einladung des Engadiner Radmarathon Klassikers, welches immer wieder renommierte internationale Fahrer an den Start lockt. Die Top Bedingungen beim Start wurden dann durch wiederkehrende Hagel und Regenschauer getrübt und so kämpften sie sich ins Ziel mit den Plätzen 6, 10 und 9.

RSV Rosenheim

Kommentare