Priener Handballdamen starten mit Sensationssieg

Heimsiege für beide Herrenmannschaften

+

Prien am Chiemsee - Herren erfüllen Pflichtaufgabe schwerfällig

Niemand wusste, was da auf die Priener Damen gegen die Bayernligareserve aus Ismaning zukommt. Niemand ahnte, was sich da in der Priener LTG-Halle abspielen würde… Ismaning startete wie erwartet, mit hohem Tempo wollten sie die Prienerinnen überrennen. Beim Spielstand 3:7 dann die logische Auszeit mit taktischer Umstellung. Ismaning erhöhte noch auf 3:8, dann legten die Prienerinnen los, binnen 7 Minuten war der Spielstand 9:9 und alles war wieder offen. Zur Pause führte Ismaning dann wieder 13:12. Nach der Pause sah die Halle ein spannendes und auf hohem Niveau geführtes Spiel. Nach etwa 40 Minuten hatte Ismaning etwas nachgelassen und Prien lag nach 52 Minuten mit 26:23 in Front. Jetzt setzte Ismaning noch einmal alles auf eine Karte und kam in der 59. Minute zum Ausgleich. Auszeit kurz vor Spielende für Prien, noch einmal alles beruhigt. Im letzten Angriff erhielten die Prienerinnen dann noch einen 7-Meter und Anna Eglseer verwandelte zum 29:28. Den letzten Angriff hatte Ismaning, die an diesem Sonntag aber super kämpfende Abwehr vom TuS Prien hielt stand und die Halle stand nach dem Abpfiff Kopf. Es spielten im Tor: Sandra Staniszewski und Lea Schabel. Im Feld: Eva Karmann 5, Norea Nettelkoven 6, Lea Wendt 2, Julia Dulzenberger, Anna Eglseer 8, Angelina Leube 3, Mascha Roser 1, Jana Fritz, Paula Grebe, Nicole Wanner, Katharina Missura 2, Kristina Dufter 2.


Auch das zweite Saisonspiel konnten die Priener Herren erfolgreich und deutlich mit 24:14 (11:9) gewinnen. Die Priener taten sich in der ersten Halbzeit aber unnötig schwer, die klarsten Torchancen wurden nicht genutzt. Traunstein konnte so den Spielstand knapp halten, benötigte selbst aber 15 Minuten um das zweite Tor zu erzielen. Die Priener Abwehr war also an diesem Abend das Prunkstück. Nach der Halbzeitpause war der Traunsteiner Widerstand gebrochen und über die Zwischenstände 17:10, und 20:12 war das Spiel gelaufen. Für das nächste Spiel in Anzing muss die Angriffsleistung deutlich gesteigert werden. Es spielten: Steines und Bauer im Tor, F. Gallinger 2, Lindner 9, M. Gallinger 3, Fritz 1, Helbig, Graf 2, Stadtelmeyer, Puselja, Bächtle 2, Huber 2, Wirth 3.

Volker Weiland

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

Kommentare