Bayernliga-Basketballer des TVT setzen sich zum Saisonauftakt mit 100:69 durch

Ein gelungener Start

Highflyer Stefan Gruber wurde beim Auftaktsieg des TVTBB von seinen Mitspielern immer wieder spektakulär in Szene gesetzt.
+
Highflyer Stefan Gruber wurde beim Auftaktsieg des TVTBB von seinen Mitspielern immer wieder spektakulär in Szene gesetzt.

Traunstein - Nach einer intensiven Vorbereitung wurde es für die Bayernliga-Basketballer des TV Traunstein am vergangenen Samstag ernst. Zum Auftakt empfing man die SG Heising-Kottern und ließ von Anfang an wenig Zweifel daran, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Eine hervorragende Trefferquote und eine sich zunehmend verbessernde Defensivarbeit sicherten den 100:69-Erfolg vor rund 120 Zuschauern.

Die Vorfreude und Anspannung war bei allen Beteiligten zu spüren. Nach einer langen Vorbereitung inklusive Trainerwechsel, Gestaltung eines neuen ganzheitlichen Konzepts für die weitere Entwicklung der Abteilung und der Integration einiger neuer Gesichter, sollte es nun endlich losgehen. Vor dem anstehenden Umzug in die neue Halle am Annette-Kolb-Gymnasium empfing man die Gäste der SG Heising-Kottern noch einmal in der gewohnten Umgebung der Ludwig-Thoma-Halle. So konnte man sich auch durchaus an die Positiverfahrung der letzten Saison erinnern, als man die Allgäuer in einem brisanten Kellerduell mit 79:74 besiegte. Insgesamt legte man in der vergangenen Saison gerade zuhause eine starke Rückrunde hin, woran das heimische Publikum einen entscheidenden Anteil hatte. Und auch zum Start der neuen Saison zeigte Traunstein einmal mehr sein Interesse am Basketball und rund 120 Zuschauer fanden ihren Weg in die Halle. Dass sich Oberbürgermeister Christian Kegel und TV Vorstand Otto Baur es sich auch nicht nehmen ließen zu kommen, war dabei natürlich noch zusätzlicher Ansporn.


Dementsprechend legten die Männer von Coach Markus Haindl los. Kapitän Thomas Weber eröffnete die Korbjagd gleich im ersten Angriff erfolgreich von der Dreipunktelinie und im Anschluss machte Stefan Gruber dort weiter, wo er letzte Saison noch ohne Verletzungssorgen aufgehört hatte. 13 Zähler allein im ersten Viertel sammelte er aus allen Lagen. Was zu Beginn aber noch nicht funktionierte, war die defensive Einstellung. Zu leicht ließ man den Gegner agieren und kam häufig zu spät, sodass früh die Foulbelastung ein Thema wurde und Heising-Kottern an der Freiwurflinie zu Punkten kam. Doch mit einem sich über das gesamte Viertel fortsetzenden Offensivfeuerwerk, wurden diese Probleme erst einmal vergessen gemacht. Ein 36:24 stellt an manchen Tagen durchaus schon ein Halbzeitergebnis dar.

Doch noch war bis zum Pausentee ein Viertel zu spielen und Trainer Haindl wies seine Mannschaft deutlich auf die Defizite in der Verteidigung hin, worauf nun ganz klar der Fokus gelegt werden sollte. Die Umsetzung dessen wollte schließlich auch hervorragend gelingen. Neuzugang Kenan Biberovic eröffnete gleich mit einem Ballgewinn und die nächsten vier Minuten blieben die Gäste ohne Punkte. Derweil hatte sich der Vorsprung mehr als verdoppelt (50:24) und im Anschluss wurde noch weiter fleißig gepunktet. Auch der zweite Neuzugang aus Wasserburg, Lorenzo Griffin, drückte dabei dem Spiel ganz deutlich seinen Stempel auf und war angesichts seiner Geschwindigkeit kaum zu stoppen. Doch an einem Abend mit zahlreichen Highlights war es der Jüngste im Kader, der wohl allen die Show stahl. Praktisch in Vertretung seines urlaubsbedingt fehlenden Bruders Lukas, schnupperte der erst 15-jährige Felix Schwankner das erste Mal Bayernligaluft und hatte daran offensichtlich gefallen gefunden. Unbekümmert zeigte er sowohl sein Wurftalent aus der Distanz, sowie den ein oder anderen unerschrockenen Zug zum Korb. So waren es am Ende die 14 Zähler für den Nachwuchsspieler, welche sicherlich besonders ins Auge stachen. Aber nichtsdestotrotz sollen nicht die weiteren überzeugenden Leistungen der jungen Kräfte im Kader des TVT geschmälert werden. Florian Pavic, Ante Bandov , Frederik Jürgens und Nils Joerger zeigten alle, dass mit der intensiven Jugendarbeit der letzten Jahre der richtige Weg eingeschlagen wurde.


Bei einem sehr deutlicher Pausenstand wie dem 65:34, ist es als Mannschaft nicht immer leicht weiter die richtige Einstellung zum Spiel zu wahren. Über weite Strecken gelang dies den Traunsteinern aber ordentlich und der Vorsprung blieb ungefährdet. Umso ärgerlicher ist es, dass in einer praktisch entschiedenen Partie das Verletzungspech zuschlug. Im Kampf um den Rebound wurde der Gästecenter Gabriel Rundel unbeabsichtigt am Kopf von einem Ellenbogen getroffen . Nach Erstversorgung der Platzwunde auf dem Spielfeld und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte angesichts einer nicht auszuschließenden Gehirnerschütterung, verging einige Zeit . Beide Mannschaften einigten sich im Anschluss darauf nur noch mit angezogener Handbremse das Spiel zueinem Ende ohne weitere Verletzungen zu bringen. So konnte schließlich mit dem 100:69 ein Auftakt in die neue Bayernligasaison ganz nach Wunsch aller Spieler, Funktionäre und Zuschauer auf Seiten des TVT gefeiert werden. Die erste Anfangsnervosität ist nun verloren und die wichtige Zähler für das erklärte Ziel des Klassenerhalts sind gesammelt. Nun heißt es weiter am Rhythmus und den Abläufenzu feilen, wenn Wochenende für Wochenende weitere Begegnungen ins Haus stehen. Nächste Woche geht die Reise zum durchaus ambitionierten Aufsteiger TS Jahn München. Die Aufgabe gegen einen noch weitgehend unbekannten Gegner könnte durchaus schwieriger werden, Mit dem TV Memmingen hatten die Münchner zumindest in ihrem ersten Bayernligaauftritt bei einem 102:74 wenig Schwierigkeiten.

Für den TV Traunstein spielten: Stefan Gruber (24 Punkte / 3 Dreier), Lorenzo Griffin (20 / 1), Felix Schwankner (14 / 4), Kenan Biberovic (12 / 1), Florian Pavic (10), Thomas Weber (8 / 2), Nils Joerger (5), Franz Hell (2), Frederik Jürgens (2), Julian Rosnitschek (2), Ante Bandov (1) und Sebastian Kösterke.

JR (Pressemitteilung TV Traunstein Basketball)

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

Kommentare