Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erneut verschenken Überseer Handballer einen Punkt in den Schluss-Sekunden

Handball Bezirksliga Herren: TSV Übersee gegen ESV Freilassing 25:25

Übersee (Chiemgau) - Euphorisch und top motiviert fuhren die Männer vom Chiemsee in die Grenzregion nach Freilassing mit dem klaren Ziel, dort den seit zwei Spieltagen ersehnten Sieg einzufahren. Gegen alle Erwartungen war das aber gegen den Tabellen-Zehnten leichter gesagt als getan. Vielleicht hatte man den Gegner auch ein wenig unterschätzt...

Die Überseer kamen schwer ins Spiel, kassierten überraschend schnell das 1:0, konnten aber dank dem Mittelblock um Krutzenbichler und Steiner den Spielstand bis zur 9. Minute bei einem 5:5 Unentschieden halten. Dann war endlich ein Ruck in der Gästemannschaft zu verspüren. Die Überseer Nummer 1, Huber, konnte mit einigen Paraden und anschließend eingeleiteten Tempogegenstößen durch Ehnle und Ladner glänzen. Dazu kamen auch endlich die Spielzüge, die WENN sie gespielt werden auch meist von Erfolg gekrönt sind. Die Haßlberger-Brüder, Leicher und Höllmüller F. erzielten in dieser Phase wichtige Tore, um zur 22. Minute mit dem 9:13 Führungstreffer durch Leicher in Führung zu gehen. Die Messe schien gelesen. Doch dann kam die berüchtigte Überseer Nervosität bzw. Hektik wie auch in den letzten Spielen zurück. Im Angriff gab es zu viele Fehlpässe, welche Freilassing gnadenlos und 100-prozentig im Gegenzug einnetzte. Auch die Abwehr verfügte plötzlich nicht mehr über die Standfestigkeit der ersten 20 Minuten. Folglich musste man mit ansehen, wie die Freilassinger stetig näher kamen. Ein gehaltener 7 Meter kurz vor der Pause rettete dann ein 14:14 Unentschieden in die Halbzeitpause.

Bis dahin war zu erkennen, dass man viel zu nervös war. Es fehlte die zu Hause gebliebene zweite Mitte, um den durchspielenden Höllmüller F. zu entlasten und Variabilität und Ruhe ins Spiel zu bringen. Und man musste leider wieder feststellen, dass man wenn es nicht läuft, sich gegenseitig auf dem Feld zu viel anschnauzte, diskutierte und stritt, anstatt in einer Einheit zu agieren, sich gegenseitig zu puschen und zusammen Lösungen für die zahlreichen Probleme zu finden. Dies gelang der selbstbewussten und als TEAM auftretenden Heimmannschaft deutlich besser. Die Verletzung von Leicher Mitte der zweiten Hälfte trug natürlich auch nicht gerade zur Besserung bei. Diese zog er sich bei einem Foul gegen ihn im 1 gegen 1 zu, welches vom allein pfeifenden Schiedsrichter nicht als solches geahndet wurde. Der eingewechselte Torhüter Reichl B. hielt die Überseer dann in den letzten 15 Minuten noch im Spiel. Es ging dann doch nochmal ein Ruck durch die Gäste-Mannschaft und so konnte man in der 58. Minute durch Günther nochmal mit 24:25 in Führung gehen. Der Last-Minute Ausgleich der Heimmannschaft war am Schluss aber dann doch nicht mehr zu verhindern und so musste man mit einem bitteren und unerwarteten 25:25 Unentschieden die Heimreise an den Chiemsee antreten.

Es spielten und trafen für Übersee: Huber Lukas, Reichl Bernhard, (beide Tor) Günther Matthias (1), Reichl Andreas (2), Haßlberger Valentin (2), Höllmüller Christoph, Höllmüller Florian (7), Ehnle Leonhard (3), Leicher Maximilian (3), Ladner Matthias (3), Steiner Stefan (1), Bachhammer Michael, Krutzenbichler Martin (2), Haßlberger Sebastian (1)

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Kommentare