Erwartete Niederlage für Priener Handballdamen

Neujahresstart beschert Niederlage beim Tabellenführer

Prien am Chiemsee - PSV München der erwartet starke Tabellenführer

Wie schon gewohnt, reisten die Prienerinnen mit reduzierter Mannschaft (10 Spielerinnen, teilweise noch krank) zum Tabellenführer PSV München. Beim Aufwärmen dann noch eine Verletzung, da waren es nur noch Neun. Somit wurden die Vorzeichen nur noch schlechter. Der PSV startete, wie befürchtet, mit hohem Tempo und konsequentem ausnutzen aller Torchancen, die man hatte. Die gebeutelten Prienerinnen konnten in der ersten Spielhälfte nichts entgegensetzen und so kam es zum Halbzeitstand von 27:11 für den PSV.


Nach der Pause verlor dann München aber etwas den Faden, der Trainer der Münchnerinnen wechselte durch und versuchte Alternativen im Rückraum und am Kreis. Prien fand besser ins Spiel und konnte aus einer deutlich verbesserten Abwehr und gutem Zusammenspiel die zweite Spielhälfte gut Paroli bieten. Der Endstand von 43:30 war dann nicht ganz so schlimm, wie zur Halbzeit noch zu befürchten war. Genau nachgerechnet konnte Prien die zweite Hälfte sogar mit drei Toren für sich entscheiden. Mit dieser zweiten Halbzeit geht es nun kommende Woche zum ersten Rückrundenspiel zum TSV Ismaning II. Das Hinspiel konnte, damals noch sehr überraschend, gewonnen werden. Ismaning steckt aktuell in der Gefahrenzone in Richtung Abstieg und wird sich am kommenden Sonntag um 16 Uhr zu wehren wissen.


Volker Weiland

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

Kommentare