Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überseer Handballfrauen erneut glücklos !

Handball Bezirksliga Frauen: TSV Übersee gegen TSV Haar 20:27

Übersee (Chiemgau) - Vor heimischem Publikum und in neuen Trikots sollte es nun gelingen, der erste Sieg nach 2 knappen Niederlagen. Die Favoriten aus Haar erwiesen sich aber als ein zu harter Brocken und fertigten das Team um Trainer Hans Mitterer zuhause deutlich mit 20:27 ab.

An der Überseer Torfrau Magdalena Lucke sollte es nicht liegen. Sie hielt traumhaft und konnte während der ersten Spielminuten viele Schrittfehler beider Teams beobachten, bis ihre Teamkolleginnen Viola Berger und Katrin Weiss Übersee mit 2 Toren in Führung brachten. Die Gäste aus München spielten in dieser Phase etwas verhalten und fanden noch nicht richtig ins Spiel. Die Überseer Abwehr stand gut und packte konsequent zu - manchmal etwas zu hart. Dies wurde vom Schiedsrichter mit vielen 2-Minutenstrafen und Strafwürfen gegen Übersee bestraft. So konnten die Gäste - trotz eines vereitelten 7-Meters durch Magdalena Lucke - immer dran bleiben. Ab Mitte der ersten Spielhälfte fanden die großen und gut trainierten Münchnerinnen immer besser ins Spiel und ihre Abwehr ließ kaum noch ein Durchkommen zu. Die Folge: Ausgleich in der 16. Minute und kurz danach der Führungstreffer für Haar zum 6:7. Mit dieser Leistungssteigerung der Gäste konnten die Achentalerinnen schlecht umgehen. Es fehlten die vorher gezeigten Spielzüge, es gab wenig Einfälle und es fehlte die Präzision und der Wille im Abschluss. 8:12 der konsequente Pausenstand.

Das Mitterer-Team - und so die gute Nachricht für die vielen einheimischen Zuschauer - kam trotz des Rückstands motiviert aus der Kabine und ließ sich nicht hängen. Theresa Widmann verkürzte nach Wiederanpfiff auf 9:12. Die Gäste hielten aber ihr hohes Niveau und ließen dank ihrer körperlichen und technischen Überlegenheit Übersee kaum noch ins Spiel kommen. Für jedes durch viel individuellen Einsatz erzielte Tor mussten die Gastgeberinnen 2 - 3 Gegentreffer hinnehmen. So verlor Übersee auch die zweite Halbzeit mit 3 Toren und musste sich mit einem deutlichen Endstand von 20:27 geschlagen geben.

Übersee verliert damit 2 Tabellenplätze. Trotzdem konnte der Trainer auf eine ausgeglichene Leistung seiner Spielerinnen zurückblicken - fast jede Feldspielerin traf zumindest einmal. Und auch die Motivation und der Kampfgeist stimmte. Mit dem nächsten Gegner, dem TSV EBE Forst United II, kommt am kommenden Sonntag aber wieder eine schwere Aufgabe auf die Überseerinnen zu.

Für Übersee spielten und trafen: Magdalena Lucke (Tor), Stephanie Muggenhamer (Tor), Viola Berger (6), Katrin Weiss (3), Theresa Widmann (3), Carolin Rinser (2), Anna Höllmüller (1), Kathrin Hartl (1), Magdalena Auer (1), Christina Huber (1), Veronika Hilz (1), Sophia Ladner (1), Isabell Bartl und Margarete Berger.

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Kommentare