Lokalderby für SBC- Handballer

TUS Traunreut gastiert beim Spitzenreiter

+

Traunstein - Nachdem die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein am letzten Wochenende gegen die HSG Föching/Schliersee einen sicheren 29:21 Auswärtssieg einfahren konnten, steht nun das Derby gegen den TUS Traunreut auf dem Programm.

An das Hinspiel hat die Mannschaft von Trainer Martin Brunner unangenehme Erinnerungen, denn man musste sich einem kampfstarken TUS in der Schlussphase mit 24:21 geschlagen geben. Allerdings war dies auch die letzte Niederlage des SBC in der Bezirksliga, denn danach starteten die Traunsteiner eine imposante Serie mit 10 Siegen und einem Unentschieden. Inzwischen befindet sich der Sportbund seit 2 Wochen an der Tabellenspitze und möchte den Platz an der Sonne natürlich mit einem Heimsieg verteidigen. Doch Derbys haben bekanntlich eigene Gesetze und der SBC tut gut daran, von Anfang an konzentriert zu Werke zu gehen, um nicht eine böse Überraschung zu erleben.


Der TUS kommt mit einer hohen Heimniederlage im Gepäck in die Große Kreisstadt, denn am letzten Spieltag unterlag man dem Tabellendritten Brannenburg unerwartet deutlich mit 21:36. Doch unterschätzen darf man Traunreut jedoch keinesfalls und so erwartet Abteilungsleiter Joachim Weese wieder ein spannendes und faires Lokalderby. Traunreut steht aktuell auf einem sicheren 10. Platz mit 12:22 Punkten und kann eigentlich locker aufspielen, denn der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz beträgt immerhin sechs Punkte. Die Jugendspiele beginnen bereits um 14.00 Uhr.

Anpfiff in der Landkreishalle ist am Samstag um 19.00 Uhr.


Pressemitteilung SBC Traunstein-Abteilung Handball

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

Kommentare