Verband und Bezirk setzen Rahmen für neue Saison fest - TVT schickt zehn Teams ins Rennen

Basketball-Ligen starten unter angepassten Bedingungen

Schon bei den geplanten Testspielen am ersten Oktoberwochenende hoffen die TVT-Basketballer, wieder zahlreiche Zuschauer am AKG begrüßen zu können.
+
Schon bei den geplanten Testspielen am ersten Oktoberwochenende hoffen die TVT-Basketballer, wieder zahlreiche Zuschauer am AKG begrüßen zu können.

Traunstein - Mit dem Abschluss der Mannschaftsmeldungen begann für die TVT-Basketballer am Samstag die heiße Phase der Spielplanung. Nachdem der BBV die Termine für die Bayernligen bereits vor längerer Zeit fixiert hatte – die Herren I startet bereits am 10. Oktober in Memmingen in die neue Saison – konnten nun auch die verbleibenden neun Teams offiziell für den Wettkampfbetrieb vermerkt werden. Aufgrund ihrer Ligenzugehörigkeit befinden sich diese in der Zuständigkeit des Bezirks Oberbayern und seiner Kreise.

Nach intensiven Diskussionen in den Gremien wurde nun mehrheitlich beschlossen, eine reguläre Saison in verkleinerten Ligen zu spielen. Konkret bedeutet dies, dass im Bezirk und den Kreisen Mitte, Südost und West maximal Achter-Ligen ausgetragen werden. Größere Ligen werden geteilt. Was den zeitlichen Rahmen betrifft, sollen die Gruppenphasen von 14. November bis spätestens Ende der Osterferien gespielt werden. Bei geteilten Ligen finden im Anschluss noch Finalspiele, sogenannte Play-Offs, statt.


Bei den Mannschaftsverantwortlichen im Turnverein begrüßt man diese Vorgehensweise. „Ehrlich gesagt würde ich dies sogar als ein Dauermodell für die Zukunft sehen“, findet Lorenzo Griffin, der in der kommenden Saison die männliche U18 sowie die Herren II betreuen wird, „gerade im Jugendbereich kann eine geregelte Vorbereitung ja meist erst nach Ende der großen Ferien beginnen, wenn die Familien aus dem Urlaub zurück sind. Bei unserem regulären Starttermin Ende September war die Zeit doch immer sehr knapp.“ Des Weiteren freut sich der Amerikaner auch auf den neuen Play-Off-Modus: „Ich glaube, dass dies für jedes Team zusätzliche Motivation bis zum Saisonende bedeutet.“

Auch Damentrainer Sebastian Kösterke äußert sich positiv über die Herangehensweise: „Durch die kleineren Ligen gibt es natürlich mehr Puffer, durch Covid-Fälle bedingte Spielausfälle noch nachzuholen. Bezirk und Kreis geben allen damit einen größeren Handlungsspielraum.“ Besonders bedanken möchte sich der TVTBB-Verantwortliche für den Bereich Sportorganisation bei Christian Neef und Florian Breitkreutz. So sei man zuletzt durch den Sportreferenten und Geschäftsführer des Bezirks immer bestens informiert worden und habe schnell reagieren können.


Bereits deutlich weiter in seiner Planungsphase befindet sich Herren I-Coach Luis Prantl. Ob der Größe der Bayernliga Süd, die heuer aus zwölf Mannschaften bestehen wird, startet man hier bereits in drei Wochen in die neue Saison. „Zunächst freut es mich, dass wir überhaupt starten können“, so der 20-jährige Newcomer auf der Traunsteiner Trainerbank. Ob der guten Planung beim TVTBB sieht er sein Team auch ausreichend vorbereitet: „Wir haben ja bereits im Juli angefangen zu trainieren und haben nun nicht zuletzt durch das Trainingslager in Stein zwei intensive Wochen hinter uns. Daher bin ich mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden sehe uns für Memmingen gut gerüstet.“

Ausfallen musste am Samstag das geplante Freundschaftsspiel der Herren I in der AKG-Halle. Aufgrund von Personalmangel sagte der Bezirksoberligist TG Landshut seine Teilnahme kurzfristig ab. Vor Saisonbeginn wird es aber definitiv noch einen Härtetest geben. So plant der TVTBB am ersten Oktoberwochenende noch zwei weitere Tests. Details werden in Kürze bekannt gegeben.

SK (Pressemitteilung TV Traunstein Basketball)

Kommentare