Die Männer desTSV Übersee haben beim Tabellenletzten SV Bruckmühhl II einen sicheren Start-Ziel-Sieg eingefahren

TSV Übersee gegen SV Bruckmühl II 36:24

Übersee - Im gesamten Spiel gerieten die "Achentaler" dank der starken Torhüter Andreas Lindlacher und Lukas Huber und einer aufmerksamen Abwehr kaum in Gefahr. Eine Woche nach der kraftraubenden Niederlage in Raubling feierte der TSV in Bruckmühl einen klaren 36:24-Erfolg. Beste Torschützen in Bruckmühl waren Maximilian Leicher (7) und Florian Höllmüller (7).

ÜBERSEE OHNE DREI NACH BRUCKMÜHL Der TSV Übersee reiste ohne den Langzeitverletzten Florian Weissenbacher sowie auch ohne Martin Krutzenbichler und Peter Schwarz, die beruflich verhindert waren,nach Bruckmühl. So reduzierte sich die Mannschaft, mit der Trainer Volker Kiehl zwei wichtige Punkte holen wollte, schon vor dem Anpfiff auf 12 Akteure. Auch deshalb hatte der Coach den A-Jugend Spieler Stefan Steiner in den Kader berufen, vor den Bruckmühlern gewarnt und volle Konzentration von seinen Mannen gefordert.

KEIN TRAUMSTART ABER KLARE HALBZEITFÜHRUNG FÜR DEN TSV Die Abwehr agierte von Beginn an aufmerksam, und hinter ihr kam Andreas Lindlacher gut in die Partie. Bis zur 15. Minute(9:9) sollte es aber dauern, bis die „Achentaler“ sich erstmals leicht absetzen konnten. Über den ersten zwei Tore Vorsprung beim 11:9 nutzte der TSV jetzt seine Chancen konsequenter aus und lies in der Abwehr nicht mehr viel zu. Angeführt von Maximilian Leicher und Florian Höllmüller und einem starken Lukas Huber im Tor legte der TSV nach. Auch die grüne Karte vom Bruckmühler Coach und der Anschlusstreffer zum 16:11 änderten nichts an der klaren 17:11 Führung zur Halbzeit.

STEFAN STEINER MIT GELUNGENEM EINSTAND UND CHRISTOPH HÖLLMÜLLER MIT DEM 30. TOR DES SPIELS FÜR ÜBERSEE Der Neustart in die zweite Halbzeit geriet trotz der vielen Wechsel gut. Der immer mehr aufdrehende Christoph Höllmüller führte clever Regie im Angriff und die Abwehr mit dem guten Valentin Haßlberger stand sicher. TSV-Nachwuchsspieler Stefan Steiner mit seinem ersten und Christoph Höllmüller mit dem Treffer zum 30:19 versetzten die „Achentaler“ in Feierlaune. So ging es in die Schlussphase, die aber nicht mehr für Spannung sorgte, weil die "Achentaler" nicht nachließen, eine Schippe draufzulegen. Ehnle, Günther, Reichl und Ladner sorgten für das 34:21 (55.) - die Partie war entschieden, auch weil Lukas Huber seine starke Leistung mit einem weiteren gehaltenen Gegenstoß samt Nachwurf krönte.

Die Mannschaft von Trainer Volker Kiehl hätte ihren Vorsprung mit etwas mehr Konzentration im Abschluss sogar noch weiter ausbauen können. Bis auf Valentin Haßlberger trugen sich alle eingesetzten „Achentaler“ in die Torschützenliste ein und gewannen das Auswärtsspiel beim SV Bruckmühl II souverän mit 36:24.

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

Auch interessant

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser