Handball Bezirksklasse Damen: Übersee unterliegt in Salzburg !

Übersee gegen SHC Salzburg 23:26

Übersee (Chiemgau) - Leicht angespannt fuhren die Überseer Damen mit ihrem Trainer Hans Mitterer in die Salzach-Stadt zum entscheidenden Spiel an der Tabellenspitze. Ein Sieg hätte für die Meisterschaft alles klar machen können. Leider kam es nicht dazu. Am Ende konnten sich die Österreicherinnen mit 26:23 durchsetzen und für Übersee wird es wieder eng unter den Top 3.

Dabei war es ein Spiel auf Augenhöhe. Salzburg war zu keinem Zeitpunkt unerreichbar überlegen. Tore gab es erst ab der 5.Spielminute aufgrund starker Torfrau- und Abwehrleistungen beiderseits. Salzburg eröffnete den Torreigen mit einem Strafwurf-Treffer, der bei weitem nicht der letzte bleiben sollte. Christina Huber konnte - bei ihrem 3. Versuch von rechts Außen - kurz danach für Übersee ausgleichen. Die nächsten drei Tore waren reine Strafwurf-Treffer, bezeichnend für dieses Spiel. Nach einem Ballverlust im Angriff der Salzburgerinnen, konnte Übersee auf 4:2 erhöhen und es schien, als ob man die Gastgeberinnen gut im Griff hatte. Danach tat sich Übersee schwer, seine Führung auszubauen, und die Phalanx der groß gewachsenen Salzburger Abwehrspielerinnen war manchmal kaum zu durchdringen. Einigen beherzten Toren von Katrin Weiss und der guten Reaktion von Torfrau Stephanie Schäfler standen eigene Schrittfehler und Ballverluste gegenüber, sowie das Unvermögen, die Salzburger Abwehr zu knacken. Das sensible Foul-Entscheidungsverhalten des österreichischen Schiedsrichtergespanns gegen Übersee hatte zur Folge, dass die Gäste kurz vor der Pause nur noch mit 4 Spielerinnen auf dem Platz standen, und Salzburg durch Strafwurftreffer den Anschluss hielt. Pausenstand: 12:12.


Die zweite Spielhälfte begann wie die Erste geendet hatte: mit einem Strafwurftor für Salzburg. Caro Rinser, Katrin Weiss und Kristina Hilz taten ihr Möglichstes, um Übersee im Spiel zu halten. Trotzdem stand die 2. Spielhälfte unter umgekehrten Vorzeichen als die Erste. Diesmal lagen die Gastgeber dauerhaft in Führung und Übersee hatte alle Mühe, nicht den Anschluss zu verlieren. Da halfen auch die sehr lautstarken Anfeuerungsrufe der zur zweiten Halbzeitpause angereisten Überseer Schlachtenbummmler wenig. Salzburg fand immer besser ins Spiel und konnte jetzt auch mehr aus dem Spiel heraus Treffer erzielen. Weite Löcher in der Abwehr der Gäste luden immer wieder zu ungestörten Torwürfen ein, die oft von links nach gleichem Schema abliefen. Übersee - oft mit 4 Toren im Rückstand - konnte sich trotz einiger "Gewaltaktionen" von Katrin Weiss und Melanie Friedmann nicht mehr herankämpfen und verlor am Ende mit 23:26.

Nach Spielende gab es Stoff für reichlich Diskussionen, unter anderem über das nicht nachvollziehbare Strafwurf-Verhältnis. Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Jetzt zählt es für die Mädels von Trainier Hans Mitterer und Torwart-Trainer Oliver Mertel, im nächsten Spiel gegen Rosenheim am 9. April zwei Punkte zu holen.


Für Übersee spielten und trafen: Stephanie Schäfler (Tor), Andrea Schöpfer (Tor), Katrin Weiss (7), Christina Huber (3), Anna Höllmüller (3), Kristina Hilz (3), Carolin Rinser (3), Sabine Rist (2), Melanie Friedmann (2), Theresa Widmann, Kathrin Hartl, Nina Ramspott, Anna Neuhauser.

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

Kommentare