Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Tabellenzwölfte kommt am Samstag mit neuem Trainer nach Traunstein

Chiemgau Baskets empfangen die HSB Landsberg

Er ist einer der Stützen der Chiemgau Baskets: Flo Pavic nimmt es hier mit drei Vilsbiburgern auf.
+
Er ist einer der Stützen der Chiemgau Baskets: Flo Pavic nimmt es hier mit drei Vilsbiburgern auf.

Traunstein - Die Rollen sind klar verteilt: Die Chiemgau Baskets gehen am Samstag um 18:30 Uhr als hoher Favorit in ihr Heimspiel gegen die Heimerer Schulen Baskets (HSB) Landsberg. Während die Basketballer des TV Traunstein (TVT) weit oben auf Platz zwei der Bayernliga-Tabelle rangieren, liegen die Landsberger auf dem vorletzten Rang. Zudem gelang den Chiemgauern im Hinspiel am Lech mit 128:

53 der bisher höchste Saisonsieg.

Gleich sieben Traunsteiner Spieler punkteten im November zweistellig. Kameron Rooks mit 27, Valentin Rausch mit 26 und Stefan Gruber mit 22 Punkten blieben sogar über der Zwanzig-Punkte-Marke. Die TVTler knüpften mit ihrem tief besetzten Team auch nach der Dezember-Zwangspause nahtlos an ihre Erfolge aus dem Herbst an. Ungeschlagen stehen sie nach zwölf absolvierten Spielen auf Rang zwei der Bayernliga Süd. Aufgrund zahlreicher Spielverlegungen ist die Tabelle jedoch verzerrt. Man befindet sich nominell in der Rückrunde und absolviert am Wochenende den 19. Spieltag, hat aber viele Partien der Hinrunde noch nicht absolviert. Gegen ihre Tabellennachbarn haben die TVTler noch gar nicht gespielt: Erst die Heimspiele gegen den Drittplatzierten MTV München am 26. Februar und gegen den in 14 Spielen ungeschlagenen Spitzenreiter TS Jahn München am 26. März werden zeigen, wo die Reise für die Traunsteiner tatsächlich hingeht.

An der Seitenlinie steht bei den Traunsteinern am Samstag wieder Zoltán Lippay, der nach der Entlassung von Luis Prantl als Coach fungiert. „Ich erwarte von unserer Mannschaft einen Sieg“, sagte Lippay. „Landsberg belegt momentan den zwölften Platz, aber wir sollten keinen Gegner unterschätzen, weil jeder Mannschaft eine Überraschung gelingen kann.“ Die Chiemgau Baskets hätten eine gute Mannschaft und sehr viel gearbeitet. „Die Spieler sind fit, motiviert und bereit, auch dieses Spiel holen“, so der erfahrene Trainer, der seit 2016 beim TV Traunstein in verschiedenen Rollen tätig ist.

Während die Großen Kreisstädter eine makellose Bilanz vorweisen können, haben die Landsberger neun Niederlagen auf dem Konto. Siege gelangen bislang gegen die Tabellennachbarn aus Freising und Heising-Kottern sowie BC Hellenen München II. In diesem Kalenderjahr konnte das Team noch gar nicht gewinnen. Die Folge: Die HSB Landsberg und Trainer Tom Oertel, der das Team erst zu Beginn der Saison übernommen hatte, beendeten Anfang Februar die Zusammenarbeit. Neue Impulse im Kampf um den Klassenerhalt soll jetzt Mathias Braun liefern, bisher Coach der U20. Es ist zu erwarten, dass er nun vermehrt U20-Spielern eine Chance gibt, sich zu beweisen. Nach der kurzfristigen Absage des Rückspiels der Landsberger letztes Wochenende bei BC Hellenen München II feiert Braun mit dem Auftritt in Traunstein sein Debüt.

Nach den aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen sind in der AKG-Sportarena (Gabelsberger Str. 2) weiterhin nur 50 Prozent Zuschauerauslastung zulässig. Am Einlass gilt für Erwachsene die 2-G-Regelung. Kinder unter sechs Jahren dürfen uneingeschränkt in die Halle. Kinder und Jugendliche über sechs und unter 18 Jahren benötigen ihren Schülerausweis als Testnachweis. Es herrscht FFP2-Maskenpflicht; bei Kindern zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag genügt eine medizinische Gesichtsmaske. An den Sitzplätzen muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt werden. Da die Einlasskontrolle einige Zeit in Anspruch nehmen wird, sollte man mindestens eine halbe Stunde vor dem Spielbeginn um 18:30 Uhr an der Halle sein.

Neben dem Herrenteam ist am Wochenende auch die U18 der Chiemgau Baskets im Einsatz. Der Nachwuchs tritt in der Bezirksliga am Sonntag beim Tabellenführer TG Vilshofen an.

Pressemitteilung Chiemgau Baskets