Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Video zeigt Abschuss durch US-Jets

„Ballon ist down“: USA schießen mutmaßlichen Spionageballon aus China ab

„Ballon ist down“: USA schießen mutmaßlichen Spionageballon aus China ab

Heute beim TSV Jahn Freising, am Sonntag bei BC Hellenen München II

Chiemgau Baskets haben zwei Auswärtsspiele vor der Brust

Stefan Gruber, hier gut gelaunt beim Spiel gegen MTV München, ist mit durchschnittlich 15,5 Punkten in 14 Spielen der fünftbeste Scorer der Bayernliga Süd.
+
Stefan Gruber, hier gut gelaunt beim Spiel gegen MTV München, ist mit durchschnittlich 15,5 Punkten in 14 Spielen der fünftbeste Scorer der Bayernliga Süd.

Traunstein - Nach zuletzt vier Heimspielen hintereinander geht es für die Chiemgau Baskets nun wieder in fremde Hallen. Heute treten die Basketballer des TV Traunstein (TVT) beim TSV Jahn Freising an, am Sonntag reisen sie zu BC Hellenen München II. Von diesem Doppelspieltag will das in 14 Spielen ungeschlagene Bayernligateam mit vier weiteren Punkten im Gepäck heimkehren, um an Spitzenreiter TS Jahn München dranzubleiben.

Nach dem 66:62-Thriller gegen den Drittplatzierten MTV München am letzten Samstag warten nun zwei Teams der unteren Tabellenhälfte auf die TVTler. „Wir sind bereit für die zwei Spiele“, verspricht Baskets-Coach Zoltán Lippay, der allerdings bei beiden Spielen auf den verletzten Valentin Rausch und mindestens in Freising auch auf den gegen den MTV so starken Markus Haindl verzichten muss. „Wir müssen unsere Kräfte gut einteilen und wollen mit der richtigen Taktik beide Spiele gewinnen“, fügt Lippay hinzu.

Der TSV Jahn Freising liegt mit drei Siegen in dreizehn Begegnungen auf Rang elf der Bayernliga Süd. Dieses Match ist ein Nachholspiel des elften Spieltags und damit eigentlich der Hinrunde. Die beiden Mannschaften sind also in dieser Saison noch nicht aufeinandergetroffen. So lange die Chiemgau Baskets allerdings mit dem gleichen Ehrgeiz und Fokus in diese Begegnung gehen wie in die letzten Heimspiele, dürfen sie als klare Favoriten gelten. Der statistisch mit einem Schnitt von 10,5 Punkten beste Spieler der Freisinger ist ein guter Bekannter: Lukas Schwankner entstammt der Jugend des TV Traunstein und ist zu Beginn der Saison an die Isar gewechselt, um näher an seinem Studienort spielen zu können. Sein jüngerer Bruder Felix ist Stammspieler des TVT-Herrenteams; Vater Stefan war viele Jahre lang Abteilungsleiter der TVT-Basketballer und ist heute weiterhin im Vorstand des Fördervereins engagiert. Sicher wird Lukas Schwankner mit besonderem Ehrgeiz in das Spiel gegen seine alten Weggefährten gehen. Diese haben allerdings mit Kameron Rooks und Stefan Gruber zwei Shooter in ihren Reihen, die zu den Top Fünf der Bayernliga gehören und den Freisingern das Leben schwermachen wollen.

Die Begegnung mit der Reserve des BC Hellenen München am Sonntag ist dann ein reguläres Spiel des zwanzigsten Spieltags. In der Hinrunde schlugen die Traunsteiner Mitte November das junge Team aus der Landeshauptstadt deutlich mit 117:62. Ihr 2,17-Meter-Mann Kameron Rooks erzielte 30 Punkte. Aber auch die junge Garde des TVT überzeugte: Florian Pavic sammelte 18, Ante Bandov 16 und Felix Schwankner 13 Punkte, darunter drei Dreier. Auf Seiten der Hellenen zählen allerdings gleich drei Spieler zu den besten zwanzig Werfern der Liga, angeführt von Henrie Höger, der im Schnitt 15,5 Punkte erzielt hat. Die Traunsteiner müssen beim Tabellenachten also konzentriert zu Werke gehen. Vieles kommt darauf an, wie sie das erste Spiel gegen Freising wegstecken und wie frisch sie zwei Tage danach bei den Münchnern auftreten werden.

Pressemitteilung Chiemgau Baskets

Kommentare