Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Tabellenneunte kommt nach Traunstein

Chiemgau Baskets empfangen Neuötting zum Derby

Ist noch verletzt, wird sein Team gegen Neuötting aber wieder von der Bank aus unterstützen: Valentin Rausch.
+
Ist noch verletzt, wird sein Team gegen Neuötting aber wieder von der Bank aus unterstützen: Valentin Rausch.

Traunstein - Auf vier Heimspiele in Folge freuen sich die Chiemgau Baskets in den nächsten Wochen – und das erste ist gleich ein aufregendes Lokalderby: Heute kommt um 18:30 Uhr der TSV Neuötting in die AKG-Sportarena. Nach dem 87:50-Erfolg im Hinspiel will das Erste Herrenteam des TV Traunstein (TVT) auch diese Partie gewinnen, die weiße Weste wahren und den 17.

Sieg in der 17. Begegnung dieser Bayernliga-Saison einfahren.

Rein nominell steht am Samstag der 21. Spieltag der Bayernliga Süd an, aber durch die coronabedingte Pause im November und Dezember sind viele Spiele ausgefallen. Kein Team der Liga hat bisher mehr als 17 Partien absolviert. Der TSV Neuötting liegt auf dem neunten Tabellenplatz und verzeichnet sechs Siege sowie zehn Niederlagen. Das Spiel der Neuöttinger letztes Wochenende gegen die SG Heising-Kottern fiel aus, während die Traunsteiner an Freitag und Sonntag zwei Auswärtsspiele zu absolvieren hatten.

Von den Reisen zum TSV Jahn Freising und BC Hellenen München II kamen die TVT- Korbjäger zwar mit vier Punkten heim, aber ganz zufrieden war Baskets-Coach Zoltán Lippay nicht. Nach dem Spiel gegen die Hellenen sagte er: „Wir haben unser Spiel nicht gefunden, Verteidigung und Angriff waren irgendwie nicht voll da.“ Dennoch erhofft er sich auch gegen Neuötting nichts anderes als einen Sieg. „Die Spieler sind motiviert und fit. Ich erwarte ein stressfreies, aber trotzdem genussvolles Spiel“, sagte Baskets-Coach Zoltán Lippay. Valentin Rausch falle immer noch verletzungsbedingt aus, aber der zuletzt fehlende Markus Haindl sei wieder einsatzbereit.

Haindl spielte gemeinsam mit Thomas Weber beim TSV Neuötting, bevor letzterer 2015 nach Traunstein wechselte, wohin Haindl ihm drei Jahre später folgte. Für beide hat die Partie daher einen besonderen Reiz, treten sie doch gegen einige Spieler aus ihrer damaligen Mannschaft an. Der erfahrene TSV-Trainer Milos Perovic kann auf ein engagiertes Team vertrauen, das wie im Hinspiel sicher alles geben wird, um den Traunsteinern rund um Kapitän Kenan Biberovic, 2,17-Meter-Center Kameron Rooks und „Mister Dunking“ Stefan Gruber Paroli zu bieten. Nach dem Ausfall von Jonathan Macé sind beim TSV die stärksten Punktesammler Christopher Krammer und Tobias Lechner, der im Hinspiel mit elf Punkten der Topscorer der Neuöttinger war. Beide haben bisher im Schnitt um die 14 Punkte pro Spiel in der Liga erzielt.

Nach den aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen sind in der AKG-Sportarena (Gabelsberger Str. 2) 75 Prozent Zuschauerauslastung zulässig. Am Einlass gilt für Erwachsene die 2-G-Regelung. Kinder unter sechs Jahren dürfen uneingeschränkt in die Halle. Kinder und Jugendliche über sechs und unter 18 Jahren benötigen ihren Schülerausweis als Testnachweis. Es herrscht FFP-2-Maskenpflicht; bei Kindern zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag genügt eine medizinische Gesichtsmaske. An den Sitzplätzen muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt werden. Da die Einlasskontrolle einige Zeit in Anspruch nehmen wird, sollte man eine halbe Stunde vor dem Spielbeginn um 18:30 Uhr an der Halle sein.

Pressemitteilung Chiemgau Baskets