Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heute geht es zum MTV München

Chiemgau Baskets wollen beim Drittplatzierten punkten

Baskets-Topscorer Kameron Rooks, hier im Hinspiel gegen den MTV München im Duell mit Nicolas Schwartz, will aus der Landeshauptstadt mit dem 19. Sieg heimkehren.
+
Baskets-Topscorer Kameron Rooks, hier im Hinspiel gegen den MTV München im Duell mit Nicolas Schwartz, will aus der Landeshauptstadt mit dem 19. Sieg heimkehren.

Traunstein - Nach zwei spielfreien Wochenenden steht den Chiemgau Baskets zu Beginn des Saisonendspurts ein harter Brocken bevor: Heute sind die Korbjäger des TV Traunstein (TVT) am 25. Spieltag der Bayernliga Süd beim Tabellendritten MTV München zu Gast. Das Hinspiel hatten die TVTler knapp mit 66:62 gewonnen. Sie wollen in der Landeshauptstadt ihre Siegesserie fortsetzen und den 19.

Sieg im 19. Spiel einfahren.

An den folgenden Samstagen warten dann zwei Heimspiele: Zunächst ist am 30. April der ESV Staffelsee zu Gast, bevor es am 7. Mai beim letzten Heimauftritt der Saison zum Kracher gegen die bisher ebenfalls ungeschlagene TS Jahn München kommt. Das Rückspiel und endgültige Saisonfinale folgt dann eine Woche später.

Der MTV München kommt nach bislang 19 absolvierten Spielen auf 30 Punkte, hat also im Saisonverlauf vier Partien verloren. Die Landeshauptstädter zogen nicht nur gegen die Chiemgau Baskets den Kürzeren, sondern erlitten auch überraschende Niederlagen gegen BC Hellenen München II, ESV Staffelsee und FC Bayern München IV. Gegen die TS Jahn München sind die MTVler aufgrund von Spielverschiebungen in dieser Saison noch nicht angetreten.

Im Hinspiel gegen die Chiemgau Baskets lieferten sich beide Teams im Februar ein intensives Duell auf Augenhöhe, in dem die Traunsteiner durchgehend knapp in Führung lagen. Die Truppe von Coach Zoltán Lippay hatte jedoch ihre Probleme mit den Münchnern, insbesondere mit dem schnellen Nicolas Schwartz, der mit seinen druckvollen Vorstößen und drei Drei-Punkte-Würfen auf 21 Punkte kam. Auch Louis Adler, über die Saison gesehen der stärkste Werfer der Münchner, erzielte drei Dreier und holte insgesamt zehn Zähler. Auf Seiten der Traunsteiner waren Kameron Rooks mit 19, Markus Haindl mit 14 und Stefan Gruber mit elf Zählern die auffälligsten Punktesammler.

Nach der Coronawelle mit sieben positiv getesteten Spielern Mitte März sind inzwischen alle TVTler wieder an Bord. „Noch nicht alle sind wieder bei hundert Prozent, aber mit einer konzentrierten Verteidigung und einer guten Teamarbeit sollten wir es schaffen, auch dieses Spiel zu gewinnen“, hofft Zoltán Lippay. „Wir müssen Ruhe bewahren und taktisch klug auftreten.“ Auch Pointguard Valentin Rausch, der sich Ende Februar im Spiel gegen die HSB Landsberg am Fuß verletzt hatte, konnte zuletzt wieder trainieren und dürfte am Samstag im Kader stehen. „Valentin ist noch nicht wieder komplett fit, aber für einen Kurzeinsatz wird es reichen“, glaubt Lippay.

Pressemitteilung Chiemgau Baskets