Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TuS Prien Handball

Priener Handballer starten in die Saison – und müssen die Damenmannschaft abmelden

Die weibliche B-Jugend verlor ihr erstes Saisonspiel gegen den TSV Weilheim knapp mit 23:26.
+
Die weibliche B-Jugend verlor ihr erstes Saisonspiel gegen den TSV Weilheim knapp mit 23:26.

Prien am Chiemsee - Am kommenden Wochenende starten die Handballer des TuS Prien in die Saison. Die Damenmannschaft jedoch nicht, musste diese doch aufgrund von akutem Spielerinnenmangel abgemeldet werden.

Eigentlich standen die Vorzeichen vor der kommenden Handballsaison gut, nachdem sich die Probleme am Ende der vergangenen Spielzeit häuften. Nach der Belegung der LTG-Halle mit Geflüchteten aus der Ukraine, Saisonunterbrechungen wegen Corona und einigen Engpässen an Spielerinnen und Spielern in den verschiedenen Mannschaften hoffte man im Priener Lager, dass diese Probleme bis zu Beginn der Saison 2022/2023 behoben sein werden. Das Fazit fällt jedoch unterschiedlich aus: Corona schwebt wie ein Damoklesschwert über dem Indoorsport. Und hier geht es gar nicht um Beschränkungen oder politische Entscheidungen, sondern lediglich um die Tatsache, dass sich dieses Virus innerhalb einer Mannschaft nun einmal schnell verbreiten kann. Diezbezüglich muss man jedoch, wie jeder andere Verein auch, die Entwicklung in Herbst und Winter abwarten und kann nur das Beste hoffen.

Eine traurige Tatsache ist, dass die TuS-Handballer nicht über ausreichend Hallenzeiten verfügen, da die LTG-Halle noch nicht wieder freigegeben ist. Momentan ist ein geregelter Trainingsbetrieb einigermaßen möglich, da der TSV Rimsting dem TuS einige Hallenzeiten zur Verfügung stellt. Doch im Herbst bzw. Winter auch diese Möglichkeit versiegen, denn logischerweise benötigt der TSV dann seine Halle für eigene Zwecke. Hier arbeitet der TuS gemeinsam mit dem Hauptverein an Lösungen. Problematisch ist, dass man für den Handballsport nunmal eine Halle von einer gewissen Größe benötigt. Nun, die Probleme, die sich nur schon über einige Jahre über die Handballabteilung erstrecken, haben nun erstmals ernsthafte Konsequenzen zur Folge: Eine Damenmannschaft bekommt der TuS diese Saison nicht aufs Feld. Angesichts der guten Jugendarbeit im Mädchenbereich in den vergangenen Jahren und auch in der Gegenwart- die weibliche B-Jugend von Trainer Stefan Bauer schaffte immerhin die Qualifikation für die Landesliga, die zweithöchste Liga auf bayerischer Ebene- ist dies natürlich ein großer Rückschlag.

Nichtsdestotrotz freut sich der TuS auf die neue Saison. Und es gibt auch durchaus positives zu Berichten. Hier muss wieder die weibliche B-Jugend erwähnt werden, die nach der erfolgreichen Landesligaquali eine gelungene Vorbereitung aufs Parkett brachte. Die gute Stimmung wurde durch die Teilnahme an den Jugendturnieren in Sand in Taufers, an welchem fast 100 Jugendliche vom TuS Prien teilnahmen, sowie in Ismaning gefördert. Auch ein Trainingslager in Winkelhaid, der Heimat von Trainer Stefan Bauer, wurde absolviert. In der letzten Ferienwoche wurden vier Trainingstage absolviert. In diesem Zuge nahm die gesamte Mannschaft neben dem Handballtraining auch noch am Deutschen Sportabzeichen teil. Grundsätzlich fühlt sich die Mannschaft trotz der Verletzung der Leistungsträgerin Aimee Ganter gut vorbereitet. Die weibliche B-Jugend startete bereits letzte Woche in die Saison, als man sich nach einer insgesamt guten und kämpferischen Partie zuhause knapp mit 23:26 gegen den TSV Weilheim geschlagen geben musste. Durch die Verletzung von Felicitas Krumrey muss der TuS jedoch einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Am kommenden Sonntag um 12:00 Uhr will die Mannschaft beim FC Burlafingen den ersten Saisonsieg verbuchen. Die weibliche D-Jugend erreichte vergangenes Wochenende beim Chiemgau-Cup den zweiten, die männliche D-Jugend gar den ersten Platz. Auch hier scheint die „Next Generation“ der Priener gut gerüstet zu sein. Die weibliche D-Jugend von Trainer Stefan Bauer startet kommende Saison in der Bezirksliga, hat jedoch auch eine Zweitvertretung in der Bezirksklasse. So kann jeder Spielerin genügend Spielzeit gegeben werden. Die männliche D-Jugend von Coach Thomas Vodermair startet am Sonntag um 13:00 Uhr beim TSV Grafing in die Bezirksligasaison.

Eine Etage über der Bezirksliga, in der bezirksübergreifenden Bezirksoberliga, starten die weibliche sowie die männliche C-Jugend. Die Mädels reisen am Sonntag zum Saisonauftakt nach Grafing und treffen um 16:00 Uhr auf den dort heimischen TSV. Für die Jungs von Martin Brüninghaus geht es erst eine Woche später los. Auch die männliche A-Jugend von Trainer Tobias Mengedoth schaffte die Qualifikation für diese Liga, bestreitet ihr erstes Spiel jedoch erst in zwei Wochen. Außerdem sind noch eine weibliche und eine männliche E-Jugendmannschaft sowie die Minis gemeldet, welche Wettkampfturniere bestreiten werden. Im Seniorenbereich gehen zwei Mannschaften an den Start. Die Herren II sind außer Konkurrenz gemeldet, was aufgrund der für zwei Mannschaften doch etwas dünnen Spielerdecke die Möglichkeit aufwirft, jedem Spieler Spielpraxis zu gewähren, auch wenn er in der ersten Herrenmannschaft nicht viel Einsatzzeiten erhält. Vor allem für die jüngeren Spieler ist dies eine Chance, sich im Seniorenbereich weiterzuentwickeln und sich diesem anzupassen. Darum geht es auch bei den älteren A-Jugendlichen, welche in der „Zweiten“ in den Herrenbereich hineinschnuppern können. Am Samstag um 14:30 Uhr steht in Bruckmühl das erste Saisonspiel an.

Die „Erste“ startet am Sonntag gegen den TuS Raubling (15:00 Uhr) in die Saison. Nachdem man in der letzten Saison lange und letztlich erfolgreich um den Klassenerhalt in der Bezirksliga zitterte, hofft man auf eine entspanntere Saison. Durch die Rückkehr von Markus Gallinger und Florian Gallinger stehen Trainer Thomas Wirth zusätzliche Optionen im Rückraum zur Verfügung. Dieser konnte in der letzten Saison als Schwachstelle ausgemacht werden. Auch im Tor verfügt Wirth durch Paul Steines, der seine Handballpause beendet hat, über eine zusätzliche Option. Die Vorbereitung gestaltete sich, auch aufgrund der Hallenproblematik, etwas schwierig. Hinzu kommen einige verletzte und angeschlagene Spieler. Dennoch blicken die Priener optimistisch in die Saison und wollen keinesfalls erneut in den Abstiegskampf geraten. Die vielen Spiele, die in der letzten Saison in den letzten Minuten verloren wurden, sollen in dieser gewonnen werden. Der erste Heimspieltag findet am 2.10.2022 in der Franziska-Hager-Halle statt. Weitere Informationen folgen.

Pressemitteilung TuS Prien Handball

Kommentare