Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Traunsteiner Handballer gewinnen Derby gegen Freilassing mit 24:23

Siegtor durch direkt verwandelten Freiwurf

SBC beim Schlussjubel.
+
SBC beim Schlussjubel.

Traunstein - Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein haben auch ihr zweites Heimspiel in der Bezirksliga für sich entschieden. Im Derby gegen den ESV Freilassing strapazierte die Mannschaft von Trainer Martin Brunner allerdings das Nervenkostüm von Betreuern und Handballfans, denn aufgrund einer Vielzahl an vergebenen Chancen musste man bis zur Schlusssekunde warten, ehe der dann letztendlich glückliche Sieg gegen die kämpferisch starken Gäste feststand.

In den ersten 15 Minuten erfolgte ein offener Schlagabtausch von zwei ebenbürtigen Mannschaften bis zum Stand von 6:6. Dann konnte der SBC durch Tore von Moritz Angerer und Ricardo Pitsch auf 8:6 stellen und hätte davon ziehen können. Aber viele vergebene Einwurfmöglichkeiten wurden nicht genutzt und es gelang 7 Minuten kein Tor, während Freilassing wieder zum 8:8 ausgleichen konnte. Doch vor der Pause konnte der SBC wieder zwei Tore vorlegen durch Moritz Angerer aus dem Rückraum, so dass man beim Spielstand von 11:9 die Seiten wechselte.

In die zweite Halbzeit starteten die Chiemgauer gut und erhöhten das Ergebnis in der 33. Spielminute auf 14:10 durch Tore von Alexander Bippus von Rechtsaußen und Paul Engmann vom Kreis. Aber die Grenzstädter ließen nicht locker und kamen durch deren Torschützen vom Dienst Simon Deckenbrock wieder auf 14:12 heran. Beim SBC kam jetzt immer mehr Sand in das Angriffsspiel, auch weil Moritz Angerer in der zweiten Hälfte komplett manngedeckt wurde. Jetzt zeigte die in der ersten Halbzeit gute SBC Abwehr ebenfalls Schwächen und fast jeder Angriff von Freilassing fand den Ball in das Traunsteiner Tor, während man im Angriff weiterhin beste Chancen versemmelte. In der 52. Minute erzielten die Gäste durch einen verwandelten Siebenmeter von Deckenbrock wiederum den 19:19 Ausgleich. Jetzt begann die denkwürdige Schlussphase der Partie. Traunstein legte immer einen Treffer vor, so durch Markus Peter von Rechtsaußen, Ricardo Pitsch von Linksaußen, Jonathan Levannier mit einem Rückraumtreffer und einen gefühlvollen Heber über den Freilassinger Torwart.

Aber nach 57:27 Spielminuten erzielten die kämpferisch überzeugenden und nie aufgebenden Gäste den erneuten Gleichstand und hätten in Führung gehen können. Erschwerend kam für den SBC noch eine Zeitstrafe für Jonathan Levannier hinzu, der kurz zuvor vom Platz musste und danach nur noch für 1 Minute auf das Feld zurückkehren konnte. Freilassing hatte jetzt alle Trümpfe in der Hand, doch gelang ihnen im letzten Angriff kein weiterer Treffer mehr. So konnte auch der SBC noch einen allerletzten Angriff starten, wurde jedoch durch ein Foul gestoppt. Da die Uhr bereits heruntergelaufen war, gaben die Schiedsrichter einen direkten Freiwurf. Moritz Angerer schnappte sich den Ball und zirkelte diesen über die Freilassinger Abwehr in den rechten oberen Torwinkel. Torwart Stefan Toch hatte zwar noch die Hand am Ball, doch konnte er diesen nur noch in das eigene Netz abwehren.

So kam es zum vielumjubelten 24:23 Endstand für Traunstein, natürlich auch ein etwas glücklicher Sieg. Somit behält der SBC seine weiße Weste, eine Leistungssteigerung ist auf jeden Fall am kommenden Wochenende erforderlich, denn dann steht für die Chiemgauer gleich das nächste Derby auf dem Programm, wenn es zum TUS Prien geht.

Für den SBC Traunstein spielten Moritz Schwabe im Tor sowie Julian Karl (1), Kai van Thiel (1), Jens Klein, Ricardo Pitsch (4/1), Paul Engmann (1), Markus Peter (3), Paul Fakler, Moritz Angerer (5), Andreas Brunner, Jonathan Levannier (6) und Alexander Bippus (3).

Pressemitteilung SBC Traunstein-Abteilung Handball

Kommentare