Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutlicher 93:38-Sieg bei SV Wacker Burghausen

Erfolgreicher Saisonstart für die Chiemgau Baskets

Chiemgau-Baskets-Topscorer Kameron Rooks, hier beim Dunking, sammelte im Laufe des Spiels 26 Punkte.
+
Chiemgau-Baskets-Topscorer Kameron Rooks, hier beim Dunking, sammelte im Laufe des Spiels 26 Punkte.

Traunstein - Am vergangenen Sonntag war es so weit: Die Herrenmannschaft der Chiemgau Baskets startete mit einem Auswärtsspiel in die neue Bayernligasaison. Auftaktgegner war der SV Wacker Knights Burghausen. Gegen das junge Team von der Salzach gaben die Basketballer des TV Traunstein (TVT) von Beginn an den Ton an und holten sich mit einem deutlichen 93:

38 den ersten Sieg der Spielzeit.

Am besonderen Fokus der Chiemgau Baskets war deutlich zu spüren, dass die Vorbereitung ihr Ende gefunden hatte und die erste Bewährungsprobe für das ambitionierte Team anstand. Hoffnungsvoll waren sie bereits letztes Jahr unter Coach Luis Prantl aus der Preseason gekommen, doch nach nur einer Begegnung gegen den SV Wacker machte Corona im Herbst 2020 einen dicken Strich durch die Rechnung und die kaum begonnene Saison fand ihr jähes Ende. So erschien es nur logisch, dass beim Neustart des Ligabetriebs auch der Gegner wieder der gleiche war – verbunden mit der Hoffnung, dass dieses Mal eine normale Saison stattfinden kann.

Mit an Bord bei den Traunsteinern war Neuzugang Kameron Rooks, der im Normalfall mit seinen 2,17 Metern selbst unter den oft groß gewachsenen Basketballern hervorsticht. Doch in dieser Begegnung sollte ihn mit Sebastian-Brian Foltys in Reihen der Burghausener zumindest größentechnisch ein ebenbürtiger Gegenspieler erwarten. So durfte man gespannt auf das Aufeinandertreffen der beiden „Riesen“ sein – und allzu lang mussten sich die Zuschauer in Burghausen dafür nicht gedulden. Traunstein versuchte früh, Rooks unter dem Korb zu finden, wo dieser mit geschickten Bewegungen und einer gefühlvollen Hand zu überzeugen wusste. Gleichzeitig schafften es die Chiemgau Baskets mit ihrem frühzeitigen Verteidigen, den Spielrhythmus Burghausens zu stören, sodass bei den Wackerianern offensiv wenig zustande kam.

Da mit Jakob Kock auch das zweite neue Gesicht in Reihen der Traunsteiner offensiv seine Sicherheit aus der Mitteldistanz bewies, erspielten sich die Chiemgauer schnell eine deutliche Führung (1. Viertel 25:6). So war es Zeit, zu Beginn des zweiten Viertels der jungen Garde auf Seiten des TVT die Geschicke in die Hand zu geben. Diese Möglichkeit nutzte Felix Schwankner gleich für einen beherzten Zug zum Korb und einen Treffer aus der Distanz. Sein Potenzial wird in dieser Saison sicherlich noch häufig zum Tragen kommen. Ebenso gut fügte sich Florian Pavic in das Spiel ein und bereitete Wacker Kopfzerbrechen rund um die Körbe.

Defensiv verloren die Gäste allerdings etwas den Faden. Sie verteidigten nicht mehr ganz so konsequent, begingen unnötige Fouls und ließen leichte Punkte für Burghausen zu. Die Verhältnisse auf der Punkteanzeige blieben aber weiterhin deutlich (Halbzeit 49:18). Nichtsdestotrotz mahnte Luis Prantl sein Team in der Halbzeitansprache zu weiterhin hoher Konzentration, um unter Wettkampfbedingungen am eigenen Spiel zu feilen und die Begegnung sicher für sich zu entscheiden. Diesem Anspruch konnte seine Mannschaft zunächst nicht ganz gerecht werden. Offensiv wirkte das Traunsteiner Spiel auf einmal gehemmt. Gute Wurfgelegenheiten wurden nicht genutzt, stattdessen verlor man sich in überhasteten Aktionen. Auf Seiten Burghausens schulterte nun Goran Simic mehr Last und sorgte mit schönen Einzelaktionen für Erfolgserlebnisse beim Team von Ex-TVT-Coach Enes Tadzic. Erst Thomas Weber brach mit seinen Treffern aus der Distanz den Bann für die Chiemgau Baskets. In der Folge hatten beide Mannschaften mit Foulproblemen zu kämpfen, wovon der TVT mit seiner tiefen Bank aber mehr profitierte. Als Foltys mit seinem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen musste, lag der Größenvorteil eindeutig auf Seiten Traunsteins. Dieser wurde nun konsequent ausgenutzt und der Vorsprung weiter nach oben geschraubt, sodass am Ende ein deutliches 93:38 heraussprang.

„Der Start nach der Halbzeit hätte sicherlich besser laufen können, doch die Mannschaft hat es geschafft, das Ruder herumzureißen“, resümierte Luis Prantl zufrieden. „Dies war der erfolgreiche Auftakt zu hoffentlich vielen weiteren guten Leistungen. Dafür muss sich das Team weiterentwickeln, aber ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingen wird.“ Wermutstropfen für den TVT: Die U12 verlor bei Wacker in der Kreisliga Südost am Samstag mit 43:67. Für das Traunsteiner Herrenteam geht es nun am kommenden Samstag mit der Heimspielpremiere gegen den FC Bayern München IV weiter. Es spielten: Chiemgau Baskets: Kameron Rooks (26 Punkte), Jakob Kock (20), Thomas Weber (12/3 Dreier), Florian Pavic (10), Kenan Biberovic (6), Valentin Rausch (5/1), Julian Rosnitschek (5), Felix Schwankner (5/1), Stefan Gruber (4), Ante Bandov, Dean Enns und Markus Haindl. SV Wacker Burghausen: Goran Simic (14), Tarik Coralic (12/1), Sebastian-Brian Foltys (6), Marcel Fischer (3), Neven Erkic (2), Dominik Anderl, Luis Berisha, Alessandro Butturini und Alex Schöndorfer.

Pressemitteilung Chiemgau Baskets/TV Traunstein

Kommentare