Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

100:63 gegen die Wacker Knights Burghausen

Chiemgau Baskets siegen beim Saisonauftakt

Die Chiemgau Baskets feiern mit einem 100:63 gegen die Wacker Knights Burghausen den ersten Heimsieg der Saison.
+
Die Chiemgau Baskets feiern mit einem 100:63 gegen die Wacker Knights Burghausen den ersten Heimsieg der Saison.

Traunstein - Die Chiemgau Baskets sind gut in die Bayernligasaison gestartet und besiegten bei ihrem Saisonauftakt in der gut besetzten AKG-Sportarena die Wacker Knights Burghausen mit 100:63. „Es war eine ordentliche Premiere in die neue Saison – wir haben über 25 Minuten guten Basketball gezeigt und das umgesetzt, was wir machen wollten: Schnell spielen, defensiv stabil agieren“, resümierte Baskets-Headcoach Tobias Guggenhuber, der gemeinsam mit seinem Assistant Coach Aaron Mitchell eine gelungene Pflichtspiel-Premiere auf der Bank der Basketballer des TV Traunstein (TVT) feierte.

Dabei hatten die Coaches kurzfristig umdisponieren müssen. Die internationale Spielberechtigung von Kazuhiko Yokoyama, fest als Aufbauspieler und Strippenzieher eingeplant, war nicht rechtzeitig eingetroffen. Der japanische Neuzugang musste in Zivil in der Halle Platz nehmen. So war der Auftakt der Traunsteiner von einigen Unsicherheiten geprägt und der erste Korb gehörte Wacker-Aufbauspieler Goran Simic. Pointguard Valentin Rauch fand allerdings mit zwei Treffern, darunter einem Dreier, die richtige Antwort und brachte die TVTler in Führung, die sie nun bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgeben würden. Bald kam auch Vincent Garrett ins Rollen, der von der Wacker-Defensive nicht zu halten war und im Laufe der Partie 45 Punkte sammelte. Aber mit Stefan Gruber, Markus Haindl und Noel Friedl waren es auch die Punkte aus der Dreierdistanz, die die TVTler sicher in Führung hielten. 26:15 hieß es nach dem ersten Viertel.

Den zweiten Spielabschnitt dominierten die Baskets in ähnlicher Manier. Nach 14 Minuten verletzte sich Knights-Center Sebastian-Brian Foltys bei einem Offensiv-Rebound und konnte das Spiel nicht fortsetzen. „Natürlich war es unglücklich für den Gegner, dass dadurch ein sehr wichtiger Spieler ausgefallen ist“, kommentierte Guggenhuber die Situation. In der Folge gelang dem Team von Wacker-Coach Enes Tadzic fast drei Minuten lang kein Punkt und die Traunsteiner zogen auf 45:21 davon. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte TVT-Youngster Aris Ipate mit einem Freiwurf zum 54:26. „Wir hatten uns dann in der Pause vorgenommen, so in die restlichen Viertel zu gehen, als würde es 0:0 stehen, haben aber komplett den Faden verloren“, beschreibt Guggenhuber das Geschehen im dritten Viertel. Die ersten fünf Punkte nach der Pause gehörten dem jungen Wacker-Aufbau Philipp Neudecker, bei den Traunsteinern hakte es nun in der Defensive wie der Offensive. „Wir haben einfachste Basics wie die Reboundarbeit vermissen lassen“, so Guggenhuber. „Da hat uns Vince herausgezogen, der über die gesamten 40 Minuten extrem dominant war.“ 78:47 war der Stand nach dem dritten Viertel.

Im vierten Abschnitt brachten die Traunsteiner ihre Stärken wieder besser auf das Parkett. Insbesondere Stefan Gruber trumpfte jetzt stark auf und sammelte alleine elf seiner 21 Punkte. „Auch die jungen Spieler haben dazu beigetragen, dass wieder mehr Intensität reinkam“, freute sich Guggenhuber, der teilweise Felix Schwankner, Aris Ipate, Jonas Keil und Timo Endlmaier gleichzeitig auf das Feld schickte. Victor Langner machte schließlich mit einem Dreier kurz vor Schlusspfiff die Hundert voll.

„Insgesamt ein ordentlicher erster Spieltag – viel wichtiger ist aber, dass wir eine schöne Heimpremiere mit vielen Zuschauern und guter Atmosphäre hatten“, fasste Tobias Guggenhuber zusammen. „Aber angesichts der schwereren Spiele, die jetzt anstehen, liegt noch viel Arbeit vor uns. Wir hoffen, dass Kaz zeitnah spielen kann.“ Zunächst allerdings nicht mehr für die Baskets antreten kann Topscorer Vince Garrett, der aus privaten Gründen kurzfristig in die USA reisen musste. Momentan ist nicht absehbar, wann er zurückkehren wird. Baskets-Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder bemüht sich derzeit um einen Spieler, der die Lücke schließen soll. Für die Chiemgau Baskets geht es am Sonntag beim TSV 1880 Schwandorf weiter. Die Oberpfälzer haben ihre ersten beiden Spiele gegen die Fireballs Bad Aibling (83:63) und Regensburg Baskets (83:65) beide deutlich gewonnen – eine schwere Aufgabe also mit vielen Unbekannten für die Traunsteiner.

Es spielten: Chiemgau Baskets – Vince Garrett (45), Stefan Gruber (21/1 Dreier), Markus Haindl (10/2), Victor Langner (7/1), Valentin Rausch (7/1), Noel Friedl (5/1), Aris Ipate (3), Jakob Kock (2), Timo Endlmaier, Jonas Keil, Felix Schwankner. // Wacker Knights Burghausen – Luis Berisha (14), Goran Simic (13/1), Abdirahim Jimale (12), Philipp Neudecker (12), Tarik Coralic (7/1), Sebastian-Brian Foltys (3), Alex Schöndorfer (2), Dominik Anderl, Stefan Radic, Christian Schneider.

Pressemitteilung Chiemgau Baskets

Kommentare