Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf den "Laim" gegangen !

Handball Bezirksoberliga Männer: TSV Übersee gegen SV München Laim 22:24

Übersee (Chiemgau) - Betrogen wurden die Überseer von den Gästen aus München Laim nicht, allerdings hatten sie sich getäuscht, wenn sie dachten, dass es gegen den Tabellenletzten aus München leichter werden wird. Und so war die Enttäuschung riesig, als man nach 40 Minuten Führung zum Schluss das Spiel doch noch verlor.

Als eine lösbare Aufgabe erschien den beiden Überseer Ersatz-Trainern Florian Höllmüller und Jan Furk die Begegnung mit dem SV München Laim. War man doch zu Beginn zumindest ebenbürtig und konnte kurzzeitige Führungen der Gäste immer wieder ausgleichen. Christoph Höllmüller als absolut sicherer Strafwurf-Verwandler und Lukas Huber als fast schon gewohnte Koryphäe im Überseer Tor machten den Gästen das Leben schwer. Martin Krutzenbichler läutete in der 18. Minute mit seinem 9:8 Treffer die bis kurz vor Schluss anhaltende Überseer Führung ein. München blieb trotz einiger technischer Fehler mit einer guten Abwehrleistung aber dran und konnte zur Pause noch auf ein 12:11 verkürzen.

Nach Wiederanpfiff zündeten die Achentaler dann den Turbo: durch Tore u.a. von Valentin Haßlberger, Andreas Reichl und Fritz Berg setzten sie sich auf 5 Tore ab. Lukas Huber hielt seinen Kasten weiterhin weitgehend sauber und Maximilian Leicher legte nochmal nach. Doch nun zeigte sich bei den Gästen ein Aufbäumen. Ihre Abwehr wurde noch bissiger, die Torwartleistung verbesserte sich und im Angriff ging man nun kompromisslos und hart zur Sache. Übersee ließ sich dadurch durchaus beeindrucken und konnte nach dem 22. Treffer in der 52. Spielminute keinen einzigen Treffer mehr erzielen. Aber die Gäste aus München konnten: im 2- Minuten Takt erzielten sie nun den Anschlusstreffer, den Ausgleich und 2 Tore Führung - durch Heber über Torhüter Lukas Huber besonders demütigend für Übersee. Den Endstand von 22:24 konnte keiner so richtig glauben und es blieb sehr still in der vollen Überseer Schulsporthalle.

Die Enttäuschung bei Aktiven und Zuschauern war riesig. Wie wird die Saison wohl weitergehen, wenn man gegen den Tabellenletzten nicht gewinnen kann !? Eine Antwort wird man schon am nächsten Samstag bekommen, wenn es dann gegen den neuen Tabellenletzten Trudering geht.

Für Übersee spielten und trafen: Lukas Huber (Tor), Sebastian Seel (Tor), Valentin Haßlberger (5), Christoph Höllmüller (5), Maximilian Leicher (3), Andreas Reichl (2), Andreas Enzwieser (2), Fritz Berg (1), Paul Weiss (1), Rene Friedrich (1), Martin Krutzenbichler (1), Gerhard Raffke (1), Matthias Ladner und Benedikt Barthel.

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Kommentare