Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Junior Camp erfolgreich abgeschlossen

Chiemgau Baskets gastieren am Lech

Florian Pavic, Juniorencoach und Bayernligaspieler der Chiemgau Baskets, bei einer Passübung während des Junior Camps.
+
Florian Pavic, Juniorencoach und Bayernligaspieler der Chiemgau Baskets, bei einer Passübung während des Junior Camps.

Traunstein - Nach den Siegen in Vilsbiburg und Gröbenzell steht für die Chiemgau Baskets am Sonntag das dritte Auswärtsspiel in Folge an. Das erste Herrenteam des TV Traunstein (TVT) ist in Landsberg bei den Heimerer Schulen Baskets (HSB) zu Gast. Beim Zehntplatzierten der Bayernliga Südost dürfen die bisher ungeschlagenen Chiemgauer als Favorit gelten, wollen den Gegner jedoch nicht auf die leichte Schulter nehmen.

„Wir sollten die Landsberger nicht unterschätzen, auch wenn Vilsbiburg gegen sie gewonnen hat“, warnte der Traunsteiner Headcoach Luis Prantl. „Wir müssen performen. Erst dann werden wir sehen, wie das Spiel läuft.“ Der 21-Jährige hofft, dass sein Team nach der langen Anreise an den Lech vom ersten Augenblick an präsent sein wird. Er ist froh, dass der zuletzt fehlende Felix Schwankner sich wieder fit gemeldet hat und die Wechselmöglichkeiten auf den Guard-Positionen erhöht. „Wir wollen mit dem fünften Sieg nach Hause zurückkehren, das haben sich unsere Fans verdient. Wir freuen uns sehr darauf, dann am folgenden Samstag gegen BC Hellenen München II wieder in eigener Halle antreten zu können“, so Prantl.

Landsbergs Coach Tom Oertel, der das Team zu Beginn der Saison übernommen hat, bezeichnet seine Mannschaft als eine „gute Mischung aus routinierten und jungen Spielern“. Die Lechstädter liegen allerdings nach vier absolvierten Spielen nur im unteren Drittel der Tabelle. Einer deutlichen Auftaktniederlage gegen die Baskets Vilsbiburg II (56:103) folgten zwei Siege gegen die SG Heising-Kottern und Hellenen München II, bevor das Team vom Lech am vergangenen Wochenende beim TSV Neuötting mit 85:102 deutlich den Kürzeren zog. Allerdings fehlten dabei vier Spieler aus dem zuvor siegreichen Aufgebot, darunter Pointguard Dominik Titz, der mit 17,7 den besten Punkteschnitt der Mannschaft aufzuweisen hat. Die meisten Punkte gesammelt hat bislang Zwei-Meter-Mann Jadranko Matosevic, der mit seinen 61 Zählern in vier Spielen auf einen Schnitt von 15,25 kommt.

Während bei den Jugendteams in den Herbstferien der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht, konnten sich zahlreiche junge Spielerinnen und Spieler im dreitägigen Junior Camp der Chiemgau Baskets fit halten und an ihren Fähigkeiten feilen. „Mit 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die in zwei Altersgruppen von insgesamt sechs Trainern betreut wurden, konnten wir den Kindern und Jugendlichen eine hohe Intensität und viel Abwechslung bieten“, resümierte Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder. Die Reaktionen der Kids seien sehr positiv gewesen. Mit Kenan Biberovic, Kameron Rooks und Florian Pavic kümmerten sich auch drei aktuelle Bayernligaspieler um den Basketballnachwuchs. „Außerdem hatten wir mit Luis Pires einen hervorragenden Pädagogen und Sportlehrer am Start“, hob Buchenrieder hervor. Er bedankte sich bei den Trainern ebenso für ihr Engagement wie bei der TVT-Hygienebeauftragten Anja Rettelbach, die den Campteilnehmern kostenlos freiwillige Schnelltests anbot. Auf die Kinder und Jugendlichen wartet in den nächsten Tagen noch eine Überraschung, kündigte Buchenrieder an: „Sie erhalten alle ein Geschenk der Chiemgau Baskets.“

Pressemitteilung Chiemgau Baskets

Kommentare