Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TuS Prien Handball

Priener Handballern gelingt Befreiungsschlag gegen den TuS Traunreut

Die Priener "Erste" konnte endlich den ersten Saisonsieg feiern.
+
Die Priener "Erste" konnte endlich den ersten Saisonsieg feiern.

Prien am Chiemsee - Am vergangenen Samstag empfing der TuS Prien den TuS Traunreut in der heimischen Franziska-Hager-Halle. Nachdem man nach fünf Spielen immer noch ohne Punktgewinn dastand, platze bei den Chiemseern beim 33:27-Erfolg der Knoten.

Endlich der erste Saisonsieg. Die Erleichterung im Priener Lager war nach dem Befreiungsschlag groß. Nicht nur aufgrund der gewonnen Punkte, auch die Art und Weise, wie die Priener Mannschaft auftrat, sorgte für eine ausgelassene Stimmung. Von Anfang an war dem TuS anzumerken, dass er heute als Sieger vom Platz gehen will. Doch zunächst entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich noch einige Lücken zu viel in der Priener Abwehr auftaten. Erfreulich war jedoch die Konsequenz, mit der die Priener Spieler ihre Angriffe zu Ende spielten und vor allem auch die Durchschlagskraft und das Tempo bei den Abschlüssen. Über Nils Helbig und Daniel Fritz gelang es Prien in der Anfangsphase, einige Tore über die rechte Angriffsseite zu erzielen. So stand es nach gut fünfzehn Minuten 8:7 für den TuS. In manch anderen Saisonspielen hatte man zu diesem Zeitpunkt erst zwei Tore erzielt. Anschließend konnte sich Prien weiter auf 15:12 absetzen, bevor ein starker Philipp Bidot drei Tore in Folge erzielen konnte und seinem Team einen 18:12 Vorsprung bescherte. Zudem war auf den Rückkehrer im Priener Tor, Paul Steines, Verlass, denn in den letzten zwölf Minuten der ersten Halbzeit konnte Traunreut, auch aufgrund einiger starker Paraden, lediglich drei Treffer erzielen. Bei einem Spielstand von 20:13 wechselten die Mannschaften die Seiten.

In der Kabine nahmen sich die Chiemseer vor, kein Stück weit nachzulassen und genau in dieser Konsequenz und mit diesem Tempo weiterzuspielen. Zunächst gelang dieses Vorhaben und man konnte sich elf Minuten vor dem Ende auf 30:20 absetzen. In dieser Phase gelangen Markus Gallinger einige sehenswerte Treffer von der linken Rückraumposition aus.

Auch wenn man in den letzten zehn Spielminuten etwas nachließ und im Angriff- wie Traunreut in der ersten Halbzeit- nur noch drei Treffer erzielen konnte, kann man von einer reifen und überzeugenden Leistung sprechen, die nach den Erlebnissen und Ergebnissen der letzten Wochen in dieser Form nicht zu erwarten war. Natürlich soll dies nur der Anfang gewesen sein, denn der TuS steht weiterhin auf dem neunten und damit letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Tritt man jedoch weiterhin so motiviert und mannschaftlich geschlossen auf, werden weitere Punkte hinzukommen. In den nächsten zwei Wochen kann der TuS weiter an sich arbeiten, bevor am 26.11.2022 mit dem SV Bruckmühl ein Aufstiegskandidat in die Franziska-Hager-Halle reist. Für Prien spielten: Paul Steines und Michael Körner im Tor, Felix Wirth (1), Darius Fritz (1), Florian Gallinger (3), Philipp Bidot (11/3), Markus Gallinger (6), Daniel Fritz (6), Nils Helbig (4), Stefan Ziegmann, Valentin Huber, Florian Micklitz, Lukas Huber (1) und Patrick Lukac.

Zuvor empfing die Priener Zweite die Reservemannschaft vom ESV Freilassing. Auch in dieser Begegnung setzte sich der TuS durch eine starke kämpferische Leistung verdient mit 28:24 durch. Erfreulich war, dass einige Spieler, die noch die Spielberechtigung für die A-Junioren besitzen, überzeugen konnten.

Für Prien spielten: Michael Körner im Tor, Karl-Heinz Grempels (3), Thomas Vodermair (1); Noah Berthaux (5), Joel Dietenhofer (2), Maximilian Bratke, Tobias Lindner (5), Tobias Mengedoth (4), Patrick Lukac (3), Dennis Otto, Alexander Stein und Stefan Ziegmann (4).

Pressemitteilung TuS Prien Handball

Kommentare